Bad Schmiedeberg/Tangermünde (sbö/fbö). Der 11. Bad Schmiedeberger Brunnenlauf, der dritte Wertungslauf des Gaensefurther Läufercups, wurde gleichzeitig als Landesmeisterschaft über zehn Kilometer ausgetragen. Die Meldungen zu Meisterschaften müssen bereits im Vorfeld erfolgen, Nachmeldungen vor Ort sind nicht mehr möglich. Durch zusätzliche krankheitsbedingte Ausfälle war die Teilnehmerzahl der Bode-Runners schließlich auf vier Starter geschrumpft.

Gut ausgeschlafen ging Sachsen-Anhalts Laufelite zu ungewohnter Zeit, um 14:30 Uhr, über vier Runden zu je 2,5 Kilometer an den Start. Die Bode-Runners wollten kämpfen und sich so gut wie möglich an den Profis orientieren. So trat Johannes Höber in der männlichen Jugend A gegen die starken Halleschen Leichtathletikfreunde an. Eine Altersklasse jünger kämpfte der Hecklinger Stephan Törmer gemeinsam mit den Startern des SC Magdeburg um die ersten Plätze. Einen Landesmeistertitel erreichte keiner der beiden. Für Lutz Klauß und Sabine Börner passte die Zehn-Kilometer-Strecke als Testlauf genau in die Marathonvorbereitung. Eine Zielzeit von 51 Minuten sollte laut Trainingsplan erreicht werden. Klauß bewies abermals seine Topform und kam bereits nach 47:45 Minuten ins Ziel. Mit persönlicher Vorgabe, unter einem Fünf-Minuten-Schnitt pro Kilometer zu bleiben, schaffte es Sabine Börner gerade noch rechtzeitig in 49:49 Minuten. Zu Gast aus der Triathlonabteilung der Gaensefurther Sportbewegung fand Jürgen Eisfeld ebenfalls Gefallen an dem schnellen Straßensprint und ging in der Altersklasse M 65 an den Start.

Ergebnisse: 5. Stephan Törmer (mJB) 37:26 Minuten (SC Magdeburg), 4. Johannes Höber (mJA) 39:52 (Gaensefurther Sportbewegung), 5. Sabine Börner (W 45) 49:49 (Gaensefurther Sportbewegung), 12. Lutz Klauß (M 55) 47:45 (Gaensefurther Sportbewegung), 14. Pl. Jürgen Eisfeld (M 65) 51:17 (Gaensefurther Sportbewegung)

Zudem stand am Sonnabend der erste Wettkampf der neuen Triathlonsaison auf dem Programm. Spannungsvoll fieberten die Aktiven der Gaensefurther Sportbewegung diesem Tag entgegen. Es war nicht nur die Landesmeisterschaft im Duathlon, sondern auch der erste Test, ob man sich über die Wintermonate hinweg ausreichend vorbereitet hatte.

Duathlon ist ein Mix aus Laufen und Radfahren. Schwimmen, die dritte Disziplin beim Triathlon, entfällt, da das Wasser noch zu kalt ist. So war der 9. Tangermünder Duathlon in fünf Kilometer Lauf, 28 Kilometer Rad und fünf Kilometer Lauf gestaffelt.

Pünktlich um 10 Uhr startete das Hauptfeld im Tangermünder Waldstadion. Nachdem alle Athleten eine Runde im Stadion absolviert hatten, ging es über sandige Feld- und schattige Waldwege rund um Tangermünde. Schnell trennte sich die Spreu vom Weizen.

Von den Gaensefurthern erreichte Torsten Blauwitz nach 21:30 Minuten als Erster den Wechselgarten. Florian Börner und Olaf Moch folgten ihm zweieinhalb Minuten später, Toralf Schmidtschneider befand sich kurz dahinter. Nachdem schnell die Radschuhe angezogen wurden, ging es mit dem Rennrad Richtung Wischer. Die Radstrecke war zum größten Teil asphaltiert, was ein hohes Tempo und schnelle Zeiten garantierte. Hinzu kam, dass kaum ein Lüftchen wehte.Blauwitz und Moch waren sehr schnell unterwegs. Ihre Zeiten bewiesen, dass sie in den letzten Wochen genügend Kilometer auf dem Rad absolviert hatten. Auf der abschließenden Laufstrecke konnte man das Tempo vom Wettkampfbeginn natürlich nicht noch einmal aufnehmen. Glücklich und zufrieden überquerten alle Athleten der Gaensefurther Sportbewegung die Ziellinie.

Börner und Moch freuten sich anschließend sogar über Podestplätze, denn Börner wurde Vize-Landesmeister und Moch kam auf Rang drei. Der Auftakt in die neue Saison war also gelungen.

Ergebnisse: 4. Torsten Blauwitz (M 35) 1:28:02 Stunden, 3. Olaf Moch (M 45) 1:36:24, 2. Florian Börner (M 20) 1:42:45, 6. Toralf Schmidtschneider (M 45) 1:46:10 (alle Gaensefurther Sportbewegung)

Bilder