Die Nachholpartien am Wochenende brachten einige Veränderungen. So musste Felgeleben die Tabellenführung an Gnadau abgeben. Da dem neuen Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Nord noch eine weitere Begegnung fehlt, könnte der Vorsprung vor den letzten vier Spieltagen sogar noch ausgebaut werden. Aber auch Groß Rosenburg ist noch nicht abzuschreiben. Klarheit besteht für die Mannschaften ab Platz zwölf aufwärts, sie können für die kommende Kreisligasaison planen.

Staßfurt (hla). Den Klassenerhalt hat nun auch die SSV-Reserve endgültig geschafft. Weiter deutlich im Aufwärtstrend ist Calbe II.

Warthe Hakeborn -

Groß Rosenburg 4:5 (2:2)

Der Gastgeber begann dynamisch und vergab zu Beginn gute Chancen. Dagegen nutzten die Gäste ihren ersten Torschuss zur Führung. Doch Hakeborn setzte weiter auf Angriff und ging durch zwei Strafstöße in Führung. In der Folge entwickelte sich nun eine temporeiche und niveauvolle Partie. Dabei waren beide Teams stets um Offensivfußball bemüht, wobei Groß Rosenburg technisch besser war und auch torgefährlicher wirkte. Die Abwehr der Gastgeber hatte mehrfach Probleme. Aber auch das 3:1 war durchaus möglich. Den Wiederanpfiff verschlief die Warthe-Elf völlig und der nun mit hohem Tempo beginnende Gast erzwang eine Vorentscheidung, er bestimmte dann in weiterer Folge recht klar die Partie. Doch Hakeborn besann sich auf seine Tugenden und kämpfte bis zum Abpfiff um jeden Ball. Es brachte sich somit wieder ins Geschehen zurück, jedoch sündigten die Rot-Weißen ebenfalls mit der Chancenverwertung und mussten so bis zum Abpfiff um den durchaus verdienten Erfolg zittern.

Tore: 0:1 Matthias Jahnke (13.), 1:1, 2:1 Nick Allert (FE, 16., FE, 27.), 2:2 Matthias Jahnke (FE, 45.), 2:3 Christian Lindau (46.), 2:4, 2:5 Michael Meier (48., 68.), 3:5 Chris Bertling (74.), 4:5 Christoph Niemann (85.); SR: H. Lampe (Staßfurt), ZS: 29

Sankt Georg Hecklingen -

SG Gnadau 2:3 (2:2)

Der Gastgeber legte einen Start nach Maß hin. Mit dem frühen 1:0 hatte Gnadau sichtlich Probleme, die Hecklinger spielten mit gutem Offensivfußball munter auf. Sie hatten auch in der Folgezeit mehr vom Geschehen. So ließ das 2:0 nicht lange auf sich warten. Jedoch zog sich der Gastgeber nun zurück und wirkte in vielen Aktionen zu passiv. Gnadau witterte sofort Morgenluft und setzte sich nun clever in Szene, es war vor allem technisch besser und verschaffte sich somit ein Übergewicht im Mittelfeld. Der Ausgleich hinterließ dann Spuren beim Gastgeber. Nach der Pause knüpften die Gnadauer sofort an ihre Offensivbemühungen an und gingen in Führung. Danach fing sich Hecklingen aber wieder. So gab es bis zum Abpfiff einen offenen Schlagabtausch, bei dem die Angreifer aber zu oft Nerven zeigten. Zahlreiche Chancen beider Teams blieben ungenutzt. Jedoch erlebten die Zuschauer Spannung pur in einem stets kurzweiligen Spiel.

Tore: 1:0, 2:0 Chris Ingler (3., 29.), 2:1 Thomas Frauendorf (40.), 2:2 Florian Feickert (45.), 2:3 Nico Steigleder (51.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 85

TSG Calbe II -

Blau-Weiß Pretzien 3:1 (2:0)

Der Blitzstart der TSG führte schon zu einer Vorentscheidung. Die Gäste waren somit früh völlig von der Rolle und die Calbenser Reserve stets Herr der Lage. Der Gastgeber zog ein gut durchdachtes Aufbauspiel auf, jedoch vergaben die Angreifer viele Chancen ziemlich leichtfertig. Es war über weite Strecken eine recht einseitige Partie, bei der alle fußballerischen Vorteile beim in der Rückrunde erstarkten Gastgeber lagen. Positiv beim Gast war, dass er kämpferisch nie aufsteckte und sich mit dem Ehrentreffer belohnte.

Tore: 1:0 Sascha Bergholz (3.), 2:0 Claudio Recklebe (8.), 3:0 Sascha Bergholz (69.), 3:1 Denis Wrobel (84.); SR: Schinke (Bründel), ZS: 35

Schönebecker SV II -

Warthe Hakeborn 9:4 (2:1)

Die Gäste, derzeit personell arg gebeutelt, begannen stark und boten der Reserve des SSV fast eine Stunde Gegenwehr, vor allem kämpferisch. So kam der Spielfluss der Einheimischen immer wieder ins Stocken. Zunächst übernahm der Gastgeber nach dem Führungstreffer die Initiative, doch gegen die robuste Hakeborner Abwehr konnten sich die SSV-Angreifer nur selten durchsetzen. Nach einer Stunde ließen bei den Gästen die Kräfte nach, ihnen steckte wohl noch die intensiv geführte Partie am Sonnabend in den Knochen. So entwickelte sich immer mehr Einbahnstraßenfußball, in dem sich die Gäste aber immer wieder mit Kontern zur Wehr setzten. Bei einer besseren Chancenverwertung des SSV hätte Warthe zweistellig unter die Räder kommen können.

Tore: 0:1 Nick Allert (11.), 1:1 Christian Kubos (17.), 2:1 Shimon Wolff (22.), 3:1 Norman Waschmann (55.), 4:1 Sven Bartsch (62.), 4:2 Nick Allert (66.), 5:2 Andre Prößel (70.), 6:2 Christian Mertens (FE, 72.), 7:2 Andreas Drobny (75.), 7:3 Roger Bederke (76.), 8:3 Shimon Wolff (82.), 9:3 Sven Bartsch (85.), 9:4 Roger Bederke (90.); SR: Hoffmann (Neugattersleben), ZS: 31, Gelb-Rot: Alexander Schmutzler (SSV II, 88.)

SG Gnadau -

MTV Welsleben 6:0 (2:0)

Der frühe Führungstreffer brachte sofort Ruhe in das Spiel der Gnadauer. Sie setzten mit hohem Tempo und technisch guten Ballstaffetten den Gast ziemlich unter Druck. Der MTV wehrte sich zwar mit viel Kampf, war in seinen fußballerischen Mitteln aber zu bescheiden, um die Einheimischen ernsthaft in Gefahr bringen zu können. Gelegentliche Konter erstickte die Abwehr der SG oft schon im Keim. Die schnellen Treffer zum 3:0 und 4:0 brachten dann schon nach einer Stunde die Entscheidung. Nun steckte auch der Gastgeber etwas zurück, war aber immer Herr der Lage und tat noch etwas für das Torverhältnis.

Tore: 1:0 Florian Feickert (2.), 2:0 Steven Hoffmann (23.), 3:0 Andreas Böhme (51.), 4:0 Steven Hoffmann (60.), 5:0 Andreas Böhme (FE, 80.), 6:0 Robert Paasch (86.); SR: Kautz (Calbe), ZS: 153