Staßfurt (sam). Die Hinrunde in der Mitteldeutschen Oberliga verlief für die Handballer des HV Rot-Weiss Staßfurt alles andere als zufriedenstellend. Es zogen graue Wolken über der Bodestadt auf, denn der anvisierte Klassenerhalt war mit dem elften Rang stark gefährdet. Die Verantwortlichen reagierten, entbunden Trainer Jürgen Wartmann nach der 27:35-Niederlage gegen die SG LVB Leipzig von seinen Aufgaben. Ein Nachfolger wurde mit Reiner Baumgart schnell präsentiert.

Der 56-Jährige betonte bereits bei seinem Antritt Ende Januar, dass er der Mannschaft aus beruflichen Gründen wohl nur bis zum Saisonende zur Verfügung steht. HV-Chef Patrick Schliwa nahm dies zur Kenntnis und begab sich erneut auf Trainersuche. Auf der Sponsorenveranstaltung Ende März wurde dann Dr. Olaf Haase als sein Nachfolger vorgestellt. Ihm zur Seite wird Sebastian Munter stehen. Haase betreut gegenwärtig die Youngsters des SC Magdeburg und Munter war zuletzt als Coach beim Verbandsligisten Post SV Magdeburg, die er erst von der Nordliga in die Verbandsliga führte, tätig.

Schliwa trieb, nach dem vor wenigen Wochen der Klassenerhalt erreicht wurde, die Personalplanungen für die kommende Saison weiter voran. So werden Rückraumschütze Christoph Frank sowie Rechtsaußen Enrico Sonntag (beide SG Eintracht Glinde) und Torhüter Patrick Tuchen (SG Lok Schönebeck) das Team weiter verstärken. Dagegen wurde der Vertrag mit Keeper Stephan Wiederhold nicht verlängert. Volker Wartmann wird seine Laufbahn beenden. "Die Personalplanungen sind abgeschlossen", sagte Schliwa.

In den Anschlusskader rücken Christian Gödde (II. Mannschaft) und Felix Dietze (A-Jugend) auf. "Sie sollen langsam an die Erste herangeführt werden", betonte Schliwa.