In der vergangenen Woche war eine Gruppe Badmintonspieler in Begleitung ihrer Lehrer aus dem französischen Moissy-Cramayel zu Gast beim SV Lok Staßfurt. Nachdem die Staßfurter Delegation bereits im November vergangenen Jahres beim Schulsportvereins AS Boetie zu Besuch war, lud nun der SV Lok zu einem Treffen ein. Dieser deutsch-französische Austausch war ein gelungenes Wiedersehen.

Staßfurt (mgr). Ein vielseitiges Programm wurde im Vorfeld organisiert und bot einige kulturelle und sportliche Höhepunkte. Alle Kinder und Jugendlichen waren bei Gastfamilien untergebracht und wurden gut versorgt. Da sich die Teilnehmer bereits aus dem vergangenen Jahr kannten, kam es schon zu Beginn zu einem herzlichen Wiedersehen. Mit Freude nahmen die Gäste nach der Ansprache des stellvertretenden Staßfurter Bürgermeisters Hans-Georg Köpper Präsente entgegen. Auch vom SV Lok Staßfurt gab es für jeden ein für dieses Treffen gefertigtes T-Shirt mit auf den Weg.

Ein stets gut vorbereiteter Tagesablauf säumte die täglichen Aktivitäten. So zählten eine Werksbesichtigung bei der Wüllner Getränke GmbHund eine Radtour zur Konradsburg zu den ersten Highlights des Besuches. Der sportliche Aspekt kam natürlich nicht zu kurz, da ein Badmintontraining fast immer den Tag ausklingen ließ.

Eine ausgedehnte Wanderung durch das Moor im Nationalpark Harz mit Führung eines Rangers, einen Ausflug nach Thale mit seinen Sehenswürdigkeiten und ein Theaterstück in der Rübeländer Baumannshöhle rundeten die nächsten Tage ab. Weiterhin wurde das Bergbaumuseum Staßfurt besucht sowie der Zielitzer "Kalimandscharo" bestiegen. Darüber hinaus ließ ein geselliger Bowlingabend im Salzlandcenter einen Abend ausklingen.

Ein weiteres Highlight führte die gesamte Gruppe nach Potsdam und Berlin. Im Schlosspark Sancoussi absolvierten sie einen Orientierungslauf, wobei es darauf ankam, Sehenswürdigkeiten zu erkennen und Besonderheiten herauszufinden. Hieran hatten die Teams jede Menge Spaß. Nach einem Stadtrundgang in Potsdams Innenstadt und im Holländerviertel ging die Reise auf Wunsch der französischen Gäste weiter nach Berlin. Über die Glienecker Brücke fuhren sie bis zur Siegessäule und besichtigen anschließend die französische Botschaft, das Brandenburger Tor und den Reichstag, bevor es wieder auf den Heimweg ging.

Der Ostersonntag begann mit einer "Ostereiersuche" im Weinbergsgrund. Nach dem Mittagessen startete ein Badmintonturnier gemeinsam mit den französischen Gästen. In der Art eines Schleifchenturniers wurden die Gewinner ermittelt. Als Belohnung für die tollen Wettkämpfe gingen alle gemeinsam in das Bad des Salzlandcenters und später wurde an der Merkewitz-Halle ein Grillfest mit Musik und Spaß genutzt, um die entstanden Freundschaften zu festigen.

Der Ostermontag stand dann im Zeichen des Abschieds. Eine kleine Erkundungstour durch Staßfurt mit zu lösenden Aufgaben war die letzte Aktion, bevor die Gäste den Heimweg antraten.

An dieser Stelle möchte sich der SV Lok Staßfurt noch einmal bei den Eltern und zahlreichen Helfern bedanken, die die Kinder jeweils zu den einzelnen Ausflugsorten fuhren. Ohne Ihren Einsatz wäre der Austausch nicht möglich gewesen. Zudem wurde die Zeit genutzt, um weitere gemeinsame Aktivitäten für das kommende Jahr zu planen, beispielsweise ein Skilager in den französischen Alpen und im Sommer ein Besuch bei den Olympischen Spielen in London.