Am vergangenen Wochenende war die große Halle des Sportforums Berlin die Austragungsstätte für die 37. Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Badminton für die Schüler U 15 und Jugend U 19. Ausrichter war die SG Empor Brandenburger Tor Berlin (Landesverband Berlin-Brandenburg). Für diese Mannschaftsmeisterschaften qualifizierten sich die acht besten Schüler- und Jugendteams Deutschlands, unter ihnen der SV Lok Staßfurt, der das Turnier auf Rang fünf abschloss.

Berlin (mgr). Durch den zweiten Platz bei der Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaft qualifizierte sich die Schülermannschaft des SV Lok Staßfurt für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaf. Für unsere Mannschaft starteten die "cash`n fun"-Mitglieder Eric Aufzug, Hannes Kämmer, Florian Siebold und Isabelle Puchta sowie Erik Hädermann, Paul Dingethal, Anton Buchholz, Laura Surauf und Julia Wilhelm.

Am Freitag wurden zwei Vorrundengruppen A und B mit je vier Mannschaften ausgelost. Das Los entschied, dass die Staßfurter den Turnierfavoriten TSV Bad Abbach (Bayern) sowie den an Platz drei gesetzten 1. BC Beuel (Nordrhein-Westfalen) und den SV GutsMuths Jena (Thüringen) zugelost bekamen.

In der ersten Runde am Freitag trafen sie gleich auf den späteren Deutschen Meister TSV Bad Abbach. Die Jungeneinzel von Eric Aufzug und Florian Siebold wurden klar in zwei Sätzen gewonnen, die restlichen Spiele gewann jedoch Bad Abbach. Diese Runde wurde zwar mit 2:6 verloren, aber das Mädchendoppel mit Laura Surauf und Isabelle Puchta und das Mix mit Eric Aufzug und Isabelle Puchta wurden jeweils knapp im dritten Satz abgegeben. Ein 4:4 wäre durchaus möglich gewesen. Die Trainer des TSV Abbach waren von der Spiel-, und Kampfstärke des Lok-Teams beeindruckt und haben mit soviel Gegenwehr nicht gerechnet.

In der zweiten Runde am Sonnabend mussten sich die Staßfurter mit dem 1. BC Beuel auseinandersetzen. Auch diesen Vergleich verloren sie mit 2:6, jedoch lag ein Erfolg wieder im Bereich des Möglichen. Die Punkte holten das Mädchendoppel und das Mix. Die Partien des ersten Jungendoppel, des ersten und des dritten Jungeneinzels wurden wiederum knapp in drei Sätzen verloren. Diese Meinung vertrat auch der Landestrainer, der am Sonnabend dem Trainerteam und den Spielern mit seiner Fachkompetenz zu Seite stand.

Der letzte Gruppengegner war GutsMuths Jena. Dieses Spiel gewann unsere Mannschaft mit 6:2. Hervorzuheben in dieser Runde ist das Mädcheneinzel von Laura Surauf. Nach einer Verletzung im ersten Satz gab sie diesen ab, unterdrückte in der Folge jedoch den Schmerz im zweiten Satz und entschied diesen trotz einem Rückstand von 6:15 mit 22:20 für sich. Der dritte Satz ging dann leider verloren mit 21:16.

Im Finale spielten der TSV Bad Abbach und Blau-Weiß Wittorf Neumünster. Mit einem Spielstand von 7:1 wurde der TSV Bad Abbach Deutscher Mannschaftsmeister der Schüler.

In den drei Spielen die, die Mannschaft bestritt, war ihr n die hohe Motivation anzusehen. Zu keinem Zeitpunkt gab sie auf, obwohl mancher Satz verloren schien. Der Zusammenhalt sowie der Spaß an der Sportart fielen auch anderen Turnierteilnehmern auf. Turnierlieblinge wurden die jüngsten Teilnehmer dieser Meisterschaft, Anton Buchholz und Paul Dingethal, liebevoll von den anderen Krümel genannt. Zudem erfuhr die Mannschaft durch Julia Wilhelm große Unterstützung. Sie fuhr als Ersatzspielerin mit und kam leider nicht zum Einsatz, aber sie feuerte die Mannschaft sehr aktiv an und hatte ihren Spaß.

So fuhren die Staßfurter mit einem fünften Platz, einem großen Lob vom Landestrainer und vielen schönen Eindrücken am Sonntag zurück. Die Schülermannschaft des SV Lok Staßfurt bedankt sich bei den Sponsoren ABG- Hecklingen, Erdgas Mittelsachsen GmbH, Allianzversicherung H. Mandel, Elektro Trautewig GmbH, Dachdeckerfirma J. Steitz, Lidl Staßfurt, Frau Dr. St. Konze-Dingethal und Hagebaucentrum Halberstadt sowie beim Autohaus Helbig und der Gänsefurther Schloßbrunnen GmbH für die Bereitstellung der Fahrzeug. Ohne sie wäre eine Teilnahme an dieser Meisterschaft aus finanziellen Gründen nicht möglich gewesen.