Staßfurt (hla). Mit dem Arbeitssieg im Spitzenspiel hält Gerbitz weiter den Königsplatz in der Südstaffel der Fußball-Kreisliga. Güsten, Freckleben und Gatersleben setzten ihren Aufwärtstrend fort. Giersleben ist nach dem Auswärtserfolg im sicheren Kreisligahafen angekommen. Aber im Tabellenkeller hält der Abstiegskampf zwischen Könnern und Bebitz weiterhin an. Daher könnte die Spannung bis zum Schluss (4. Juni) bleiben.

ESV Güsten -

SG Neuborna 4:1 (2:1)

Nach der ESV-Führung übernahm der Gast die Regie. Der Gastgeber befreite sich immer wieder mit geschickten Kontern. Dennoch vergab Neuborna nach dem Anschlusstreffer klare Chancen. Güsten kam nach der Pause erstarkt zurück und zeigte nun eine hohe kämpferische Moral. Dem Gast schwanden die Kräfte, so dass der ESV im Schlussdrittel zu einem klaren Erfolg kam.

Tore: 1:0 Markus Hirsch (FE, 3.), 2:0 David Hampe (17.), 2:1 Lars Höfinghoff (22.), 3:1 David Hampe (70.), 4:1 Stefan Richter (90.); SR: Gajda (Ilberstedt), ZS: 33

Lok Aschersleben II -

G-W Giersleben 2:3 (0:2)

Gegen die kompakt und diszipliniert stehenden Gäste fand die Lok-Reserve nur selten ins Spiel. Bis zur Pause beherrschte Giersleben die Partie recht deutlich. Nach dem Wechsel ging ein Ruck durch die Lok-Reihen. Das Team nutzte seine technischen Vorteile. Sein Angriffsspiel wirkte im Schlussdrittel verspielt und pomadig. Giersleben zeigte Einsatz und ständigen Siegeswillen.

Tore: 0:1 Jens Rauchstädt (23.), 0:2 Florian Hätsch (41.), 1:2 Denny Benzin (51.), 2:2 Markus Mai (67.), 2:3 Jens Rauchstädt (88.); SR: Kienzler (Wolmirsleben), ZS: 32

Saxonia Gatersleben -

Blau-Weiß Könnern 3:2 (2:0)

Die Gäste boten eine sehr starke Startphase, zeigten sich laufstark und zweikampfsicher und drückten den Gastgeber in dessen Hälfte. Jedoch fehlte es ihnen vor dem Tor an Durchschlagskraft und am nötigen Glück. Eine Abwehrschwäche brachte Gatersleben glücklich die Führung. Eine starke halbe Stunde reichte am Ende zum Dreier reichte. Die Schlussviertelstunde ging erneut an den Gast, der nie aufsteckte, aber zu wenig aus seiner Feldüberlegenheit machte.

Tore: 1:0 Florian Knospe (31.), 2:0 Martin Knospe (41.), 3:0 David Arendt (66.), 3:1, 3:2 Lars Lewanowski (78., 90+2); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 48, Gelb-Rot: Andy Bergemann (Gatersleben, 44.)

SV Freckleben -

SV Plötzkau 4:0 (1:0)

Hälfte eins bot ein niveauarmes Balltreten zwischen den Strafräumen. So war der SVF-Führungstreffer wohl der einzige Höhepunkt. Danach be-sann sich der Gastgeber, er war nun aktiver und williger in der Laufarbeit und in der Zweikampfführung. So gingen die sehr schwachen Gäste, die mit ihrem Latein schon weit vor den SVF-Tor am Ende waren, völlig unter. Der klare Erfolg täuscht aber keineswegs über das sehr mangelhafte Gesamtniveau hinweg.

Tore: 1:0 Christoph Kindelait (40.), 2:0 Ingo Krone (65.), 3:0 Andy Soyk (76.), 4:0 Peter Knüpfer (80.); SR: Wylega (Neundorf), ZS: 43, Gelb-Rot: Sven Hellmuth (Freckleben, 71.)

Einheit Bernburg -

Froser SV Anhalt 0:1 (0:1)

Beide Teams lieferten sich bis zum Ende eine Partie auf Augenhöhe. Jedoch spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. Zum Siegtreffer nutzte Frose eiskalt einen Einheit-Abwehrfehler. In der Schlussphase musste der Gast dem Sommerwetter Tribut zollen, baute konditionell stark ab und Einheit brachte den Sieg glücklich über die Zeit.

Tor: Maik Stier (25.); SR: E. Krüger (Plötzkau), ZS: 67

Eintracht Peißen -

TuS Bebitz 11:0 (2:0)

Tore: 1:0 Stephan Krause (17.), 2:0, 3:0, 4:0 Nick Jochheim (34., 46., 49.), 5:0 Tobias Heusel (51.), 6:0 Stephan Krause (58.), 7:0 Ronny Wagner (64.), 8:0 Tobias Heusel (76.), 9:0 Stephan Krause (79.), 10:0 Marcel Micklisch (86.), 11:0 Philipp Landgrabe (88.); SR: Maier (Gerbitz), ZS: 65

Jahn Gerbitz -

Spfr. Cörmigk 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Matthias Krug (53.), 2:0 Andy Lindemann (55.); SR: Kautz (Calbe), ZS:76