Der Handballer des SV Wacker Westeregeln haben sich am Sonnabend nach dem deutlichen 36:28 (19:14)-Sieg gegen den neuen Tabellenletzten aus Möckern vorzeitig den Klassenerhalt in der Verbandsliga gesichert. Wacker belegt weiterhin punktgleich mit dem Aufsteiger aus Halberstadt Platz neun in der Tabelle und kann mit 23:25-Punkten nicht mehr von den Abstiegskandidaten eingeholt werden.

Westeregeln (bho). Wacker musste erneut auf den verletzten Torjäger Markus Grau verzichten, er fällt verletzungsbedingt den Rest der Saison aus. Auch die lange Spielpause hatte sichtlich Spuren bei der Heimmannschaft hinterlassen. Die Gäste aus Möckern wollten sich trotz ihrer fast aussichtslosen Tabellensituation nicht von vornherein geschlagen geben.

Den besseren Start erwischten die Hausherren, die nach Treffern von Christian Thamm und Christopher Gorges bereits nach zwei Minuten mit 2:0 in Führung gingen. Möckern ließ sich jedoch nicht abschütteln und schaffte 180 Sekunden später den Ausgleich zum 2:2. Trotz der Manndeckung für Möckerns besten Torschützen Thomas Fechner, konnte die Abwehr der Hausherren nicht verhindern, dass er erfolgreich abschloss. Fechner war es dann auch, der die Gäste in der neunten Minute (4:5) und in der zwölften Minute (5:6) in Führung warf. Wacker spielte in der Abwehr einfach nicht aggressiv genug, kam oftmals einen Schritt zu spät und war trotz einer guten Angriffsleistung einfach nicht in der Lage, sich abzusetzen. Erst ein Doppelschlag von Torjäger Tobias Deutscher brachte Wacker die erneute Führung (20.). Als Gorges nur vier Minuten später zum 14:12 traf, wollten es die Hausherren kurz vor der Pause wissen, das gelang ihnen eindrucksvoll, denn ab der 26. Minute trafen nur noch die Gastgeber. Christian Jakobi überwand mit der Pausensirene den völlig überraschten MTV-Keeper Schäfer und erzielte von der Mittellinie das 19:14.

Nach dem Wechsel behauptete Wacker seine Führung. Die Gäste kamen während der gesamten zweiten Hälfte nie mehr als auf vier Treffer heran. Dennoch versäumte es Wacker, sich entscheidend vom Gegner abzusetzen. Auch zahlreiche Überzahlsituationen blieben ungenutzt und in der Abwehr wurde nicht konsequent genug gedeckt. Wacker\'s Torhütern war es zu verdanken, dass die Gäste nicht noch einmal "Morgenluft" witterten. Der deutliche Vorsprung mit acht Treffern wurde erst gegen Ende herausgespielt, als Möckern sich geschlagen geben musste.

Insgesamt kann Westeregeln mit der Chancenverwertung im Angriff zufrieden sein. Das war in der Vergangenheit nicht immer der Fall. Insbesondere die Treffer von Christian Thamm (6) und Christopher Gorges (5) waren sehenswert.

Will Wacker am kommenden Sonnabend gegen den Tabellenführer Magdeburger SV 90 bestehen, muss sich das Team weiter steigern. Dass es auch den Aufstiegskandidaten schlagen kann, hat es mit dem 30:24-Sieg im Hinspiel eindrucksvoll bewiesen.

Wacker: Howahl/Pufahl - Körtge, Jakobi (7), Gorges (5), Chrzan (1), Deutscher (9/5), Rothe (1), Thamm (6), Feldheim (2), Laschke (4/1), Rohde (1)

Möckern: Schäfer - Fechner (6), Binias (2/1), S. Holm (2), M. Holm (1), Rechenberger, Th. Simon (1), Weigel (1), A. Simon (11/6), M. Dunkel (3), Gottschalk (1), Specht

Siebenmeter: Wacker 8/6 - Möckern 8/6; Zeitstrafen: Wacker 6 - Möckern 8