Atzendorf (sam). Eine schwere Aufgabe haben die Landesklasse-Fußballer der ZLG Atzendorf heute vor der Brust. Das Team vom Trainergespann Berhard Knoll und Steffen Große empfängt um 15 Uhr den SV Eintracht Gommern, den Tabellenfünften.

Bereits im Hinspiel wurden den Atzendorfern die Grenzen aufgezeigt. Das Ergebnis fiel mit einem 5:1-Sieg für die Eintracht recht deutlich aus. Grohe weilte zu dieser Zeit im Urlaub und informierte sich über das Resultat im Internet. "Im ersten Moment war mir schon ein wenig anders zumute", sagte er. Doch als er die Gründe erfuhr, "die Mannschaft wollte den Ausgleich und lief dadurch ins offene Messer", ging es ihm ein wenig besser. Es gibt also noch "eine offene Rechnung" zu begleichen.

Dafür stehen die Chancen nicht schlecht, zumal die Eintracht an den vergangenen Wochenenden einige Punkte liegen ließ. So verlor sie zuletzt beide Heimspiele gegen den SV Seehausen (0:4) und Germania Olvenstedt (2:5). Dennoch gehört das Team von Trainer Dorian Reichelt mit zu den auswärtsstärksten Mannschaften der Liga und wird den Atzendorfern trotz der jüngsten Negativerlebnisse das Leben so schwer wie möglich machen wollen.

Zudem hat es bei der Eintracht in der Woche eine Aussprache zwischen Trainer, Spielern und der Abteilungsleitung gegeben. Schließlich will das Team das erklärte Saisonziel - Platz eins bis vier - noch erreichen. Derzeit trennt es vom vierten Tabellenplatz, auf dem gegenwärtig der SV Seehausen rangiert, zwei Zähler.

Andere Sorgen haben die Atzendorfer, die in dieser Serie viele Höhen und Tiefen durchliefen. Ein Sieg heute würde wohl den Klassenerhalt bedeuten. "Doch dafür müssen wir an die Leistung aus dem Spiel gegen Altenweddingen anknüpfen", betonte Grohe. Wichtig wird ebenfalls sein, dass "wir aus einer gesicherten Abwehr agieren und nicht noch einmal ins offene Messer laufen". Dann sollte "das Minimalziel ein Punktgewinn" möglich sein.

Dafür stehen dem Trainergespann Niels Graichen und Benjamin Schleysing wieder zur Verfügung. Dagegen wird Tobias Sura, der mit den Nachwehen einer Erkältung zu kämpfen hat, weiterhin fehlen. Hinter dem Einsatz von Stürmer Danny Reuscher steht noch ein Fragezeichen.