Staßfurt (sam). Reiner Baumgart wird morgen letztmalig für den Mitteldeutschen Handball-Oberligisten HV Rot-Weiss Staßfurt an der Seitenlinie stehen. Es war zwar nur eine begrenzte Zeit, er übernahm das Amt Ende Januar von Jürgen Wartmann, aber vor allem eine erfolgreiche. "Ich kann auf eine schöne Zeit zurückblicken und ich freue mich über die Erfolge", sagte Baumgart. Sechs Siege stehen bereits auf seiner Habenseite, der siebte könnte heute noch folgen, wenn die Rot-Weissen zum Abschlussspieltag die HSG Wolfen in der Paul-Merkewitz-Halle in Staßfurt empfangen. Die Partie wird um 19 Uhr angepfiffen.

Die Staßfurter, die gegenwärtig auf dem sechsten Tabellenplatz rangieren, wollen diesen Platz natürlich heute verteidigen. "Dies können wir aus eigener Kraft mit einem Sieg schaffen", blickte Baumgart voraus und hofft, dass sich dieser Wunsch erfüllt. Zugleich könnten die Staßfurter mit einem vollen Erfolg Revanche für die 25:29-Niederlage aus der Hinrunde nehmen, als die Wolfener insbesondere in der zweiten Halbzeit mit einer starken Torhüterleistung sowie einer Umstellung in der Abwehr die Partie zu ihren Gunsten entschieden.

Damals standen die Staßfurter noch auf einem Abstiegsplatz, aber aufgrund der fulminanten Aufholjagd in der Rückrunde haben sie sich dieser Sorgen schnell entledigt und können wie auch die HSG befreit aufspielen. "Wir sind froh, dass wir schon frühzeitig die Weichen auf Klassenerhalt gestellt haben, und nicht wie in den letzten Jahren um den Abstieg in der Regionalliga gekämpft haben", freute sich HSG-Trainer Wolfgang Spitz. Sein Team wird die Saison auf dem fünften Tabellenplatz beenden.

Beide Trainer freuen sich bereits auf die Partie und hoffen, dass diese vor allem "fair verläuft" und sich keiner ihrer Spieler am letzten Spieltag noch verletzt. Bei den Staßfurtern werden Oliver Jacobi (Muskelfaserriss), Alexander Ernst (Schulter) und Sebastian Schliwa (Handbruch) fehlen. Spitz werden Reik Baumbach (Meniskus-OP), Denny Winkel (Bänderdehnung) und Florian Schulze (Trainingsrückstand) nicht zur Verfügung stehen.

Doch nicht nur für Baumgart wird es der letzte Auftritt im Trikot der Rot-Weissen sein. Außerdem geben Volker Wartmann und Stefan Wiederhold ihren Abschied. Seine Karriere wird Wartmann beenden, während bei Wiederhold der Vertrag nicht verlängert wurde.