Staßfurt (hla). Trotz des Punktverlustes im Spitzenspiel ist der SG Gnadau die Meisterschaft der Nordstaffel der Fußball-Kreisliga wohl nicht mehr zu nehmen. So dürften die beiden Restspieltagen für viele Mannschaften nur Pflichtveranstaltungen werden. Aber auch schon jetzt könnten erste Weichen für die Saison 2011/12 gestellt werden. So nimmt die Krise in Neundorf und bei der SSV-Reserve schon beängstigende Züge an. Dagegen konnte Hakeborn seine Negativserie stoppen. Die TSG Calbe II setzte ihre starke Rückserienleistung erfolgreich fort.

Schönebecker SV II -

SV BW Pretzien 2:3 (0:2)

Der Gastgeber fand gut in die Partie und besaß mehr Spielanteile. Jedoch fehlte den Schönebeckern die Torgefährlichkeit. Zudem zeigte sich die Pretziener Abwehr gut organisiert. Die Gäste starteten Konter, die auch zur Führung führten. Doch die SSV-Reserve steckte nicht auf, kam verdient zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie zunehmend. Jedoch zeigte Pretzien stets kämpferische Tugenden, kam so zwar glücklich, aber nicht unverdient zum Drei-Punkte-Erfolg.

Tore: 0:1 Marcel Podlech (23.), 0:2 Wilhelm Kaschner (44.), 1:2 Markus Wolff (51.), 2:2 Norman Waschmann (63.), 2:3 Wilhelm Kaschner (82.); SR: Otto (Altenburg), ZS: 12

Traktor Brumby -

VfB Glöthe 5:1 (4:1)

Brumby fand stark ins Spiel, setzte mit zwei frühen Toren erste Zeichen. Jedoch hielt der VfB kämpferisch dagegen. Das Anschlusstor war verdient und leitete die stärkste Phase der Gäste ein. Jedoch sprang dabei für Glöthe trotz guter Chancen nichts Zählbares heraus. Die Platzherren fingen sich wieder und sorgten mit einem Doppelschlag vor der Pause für eine Vorentscheidung. Zwar kehrte Glöthe mutig aus der Kabine zurück und drängte auf den Anschlusstreffer. Da aber Traktor voll dagegen hielt, musste der VfB irgendwann aufstecken. Brumby spielte seinen Stil locker herunter und der Sieg geriet nie in Gefahr.

Tore: 1:0 Christian Jacobs (13.), 2:0 Marko Parthun (16.), 2:1 Patrick Schulze (20.), 3:1 Christoph Karjack (34.), 4:1, 5:1 Christian Czech (37., FE, 68.); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 61

TSG Calbe II -

MTV Welsleben 4:0 (3:0)

Die TSG-Reserve bot in Hälfte eins ihre stärkste Saisonleistung und unterstrich damit erneut ihren Aufwärts- trend in der Rückrunde. Läuferisch und spieltechnisch waren fast alle TSG-Spieler ihren jeweiligen Gegenspielern überlegen. Oft wehrte sich nur der MTV-Keeper und verhinderte ein Debakel. Da auch nach der Pause keine Gegenwehr vom Gast kam, schaltete Calbe einen Gang zurück. Dadurch verflachte die Partie zusehends.

Tore: 1:0 Raik Schuckert (9.), 2:0 Stefan Sandau (14.), 3:0 Claudio Recklebe (28.), 4:0 Christian Kober (90.); SR: S. Schmuck (Bernburg), ZS: 40

VfB Neugattersleben -

Warthe Hakeborn 1:2 (0:1)

Beide Teams hatten erhebliche Personalprobleme zu beklagen. Entsprechend sahen die Zuschauer eine niveauarme Partie. Hakeborn bewies im Vorwärtsgang mehr Durchschlagskraft, leistete sich aber viele Fehlabspiele. Neugattersleben hielt dagegen. Jedoch reichte die Angriffsleistung des VfB erneut nicht aus. Am Ende agierte Hakeborn cleverer, besaß mehr Kraftreserven.

Tore: 0:1 Christoph Niemann (34.), 1:1 Sven Schrader (58.), 1:2 Nick Allert (84.); SR: Bauer (Belleben), ZS: 22

Wacker Felgeleben -

TSV BW Eggersdorf 4:2

Ergebnis laut DFB-Net. Vom Gastgeber erfolgte keine Meldung gemäß KFV-Pressemeldekopf.

SV RW Groß Rosenburg -

SG Gnadau 0:0

Es war ein echtes Spitzenspiel und über weite Strecken Werbung für den Fußball. Was fehlte, war das Salz in der Suppe - die Tore. Dies hing mit der taktischen Einstellung beider Teams zusammen, die vorrangig um die Sicherung des eigenen Tors bemüht waren.

Der Spitzenreiter bot technisch eine starke Partie und versuchte mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Doch Rosenburg ließ sich nie unterkriegen und bot kämpferisch dem Gegner Paroli. So sahen die Zuschauer bis zum Ende ein kurzweiliges und spannendes Spiel mit einer gerechten Punkteteilung.

Tore: Fehlanzeige; SR: Meiners (Groß Börnecke), ZS: 70

TSV Neundorf -

St. Georg Hecklingen 1:5 (0:1)

Bis zur Pause herrschte ein verteiltes Spiel, wobei beide Teams schwer in die Gänge kamen. Zudem vergaben sie ihre Chancen leichtfertig. In der zweiten Halbzeit wurde der TSV nach seinem Anschlusstor mutiger. Der Ausgleich lag mehrfach in der Luft. Jedoch fehlte es den Neundorfern oft am Durchsetzungsvermögen und der Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Als ihnen die Kräfte schwanden, schlug Hecklingen eiskalt zu. Er verschaffte sich eine Feldüberlegenheit, nutzte clever seine Chancen und kam somit völlig verdient zum Sieg.

Tore: 0:1 Jonny Gomez (43.), 0:2 Chris Ingler (52.), 1:2 Mario Sellmann (59.), 1:3, 1:4 Marc Burdack (75., 81.), 1:5 Michael Gehrke (87.); SR: Hoffmann (Neugattersleben), ZS: 58