Staßfurt (bbo/sam). Die Freude war Bernd Botzek bereits nach zehn Minuten vergangen. Seine Schützlinge, die D-Jugend-Handballerinne des HC Salzland 06, fanden am Sonnabend in den ersten zehn Minuten nicht zu ihrem Spiel. "Es war nicht meine Mannschaft", ärgerte sich der Trainer über das Auftreten. Im Rückenspiel der Zwischenrunde zur Landesmeisterschaft empfing der HCS 06 den SV Blau-Rot Coswig. Er wollte sich nach dem klaren Erfolg aus dem Hinspiel (29:14) vor heimischem Publikum ebenfalls von seiner besten Seite zeigen. Zwar entschieden die Salzländerinnen die Partie mit 21:12 (12:5) für sich, aber die Leistung spiegelte dann nicht das wirkliche Potenzial wider.

Der Gastgeber begann ungewohnt nervös mit zahlreichen Abspiel- und Fangfehlern. "Es war wohl ein bisschen Überheblichkeit dabei", schätzte Botzek ein. Coswig präsentierte sich aggressiver, nur im Abschluss offenbarten die Gäste Schwächen. Erst nach vier Minuten fiel der erste Treffer. Den Torreigen eröffnete Nina Fügner. Es sollte ihr einziger Treffer für den HCS 06 bleiben. Damit blieb sie "unter ihren Möglichkeiten". Nach zehn Minuten, der HCS 06 führte mit 4:1, nahm Coswig eine Auszeit. Für Botzek ebenfalls eine gute Möglichkeit seine "Spielerinnen zu beruhigen" und sie konkret auf Schwachstellen hinzuweisen. Die Auszeit verfehlte ihre Wirkung nicht, denn danach fand der Gastgeber wieder zu seinem Spiel und enteilte bis zur Pause zum 12:5. In dieser Phase zeigte insbesondere Keeperin Susannne Kasties eine starke Leistung.

In Hälfte zwei kamen dann alle Spielerinnen zum Einsatz. Coswig gelang es zwischenzeitlich zum 12:8 zu verkürzten. Die Salzländerinnen besannen sich und entschieden die Partie zu ihren Gunsten. Damit konnten sie ihr Ziel verwirklichen und in die Enrunde der Landesmeisterschaft, die am Sonnabend, 28. Mai, um 10 Uhr in der Paul-Merkewitz-Halle in Staßfurt durchgeführt wird, einziehen.

HCS 06: Susanne Kasties - Caroline Schöne (4), Nina Fügener (1), Laura Horstmann, Vivien Schrödl (8), Eva Höber (2), Viktoria Palatz, Annika Halasz (4), Celina Müller (1), Theresa Lesinski, Lisa Marie Seibt (1), Tabea Reinecke