Staßfurt (sam). Heike Mußmann hatte sich einen Sieg zum Abschied gewünscht. Doch der Handball-Sachsen-Anhalt-Ligist HC Salzland 06 II verlor auch im letzten Saisonspiel gegen die SG Seehausen mit 20:28 (8:15), musste in der gesamten Saison viel Lehrgeld bezahlen und steigt ohne Punkte auf dem Konto in die Bezirksliga ab.

"Ich brauche jetzt erst einmal eine Ruhepause", begründete die Trainerin ihren vorläufigen Abschied von der Handballbühne. Die Saison hatte viel Kraft gekostet, denn es lief für den Aufsteiger nicht immer alles nach Plan. Das Saisonziel war mit dem Klassenerhalt klar formuliert. Am Ende kam alles anders. Die Salzländerinnen hatten sich am Sonntag im letzten Saisonspiel gegen die SG Seehausen viel vorgenommen, denn neben Mußmann streiften sich Marion Rieck, Jutta Brähmer und Stefanie Mußmann ein letztes Mal das Trikot des HCS 06 II über.

Es war erneut eine Partie, in der der HCS 06 II "gut mithielt", sich aber für sein Engagement "nicht belohnte". Mußmann zählte acht, neun Pfostentreffer und drei vergebene Siebenmeter. Bei optimaler Chancennutzung "wäre vielleicht mehr möglich gewesen". Nach einer ausgelichenen Startphase (3:3), setzte sich Seehausen kontinuerlich über die Stationen 4:7 und 5:12 bis zur Pause zum 8:15 ab.

Der Kampfgeist des HCS 06 war in der zweiten Hälfte ungebrochen, die Belohnung blieb aus. Die Schlussphase nutzte Mußmann, um allen ihren Akteurinnen Einsatzzeiten zu geben. "Uns waren die zwei Punkte einfach nicht vergönnt", schaute sie wehmütig auf die Anzeigetafel.

Der Wunsch von Mußmann ging also nicht in Erfüllung. Stattdessen bekam sie von ihrem Team einen goldenen Handballschuh überreicht.

HCS 06 II: Braune/H. Mußmann - Zeidler (2), Mußmann (4), Seifert (2), Förster (4), Kregelin, Kohn-Bolze, Nahrendorf (1), Brähmer (2), Rieck (5), Rähm, Kriebel, Hühne

Siebenmeter: HCS 06 II 7/4 - Seehausen 5/4; Zeitstrafen: HCS 06 II 7 - Seehausen 4; Rot: Nadja Steinke (57./Seehausen)