Spannender als vorher erwartet, verlief am letzten Vorrundenspieltag der Volleyball-Kreisoberliga der Kampf um die sechs Tickets für die Meisterrunde.

Stendal l Möglich machte das vor allem der TuS Bismark, der seine Spiele gegen den Stendaler VV 4 und Rot-Weiß absagte, gegen sich bewertet bekam und damit seine glänzende Ausgangsposition, um unter die ersten Sechs zu kommen, aufgab.

Stendaler VV 10 sichert sich letzten Meisterrundenplatz

Damit erhielten der Stendaler VV 10, Post Stendal III und das Team Air-Geiz eine unverhoffte Chance auf einen Meisterrundenplatz. Von Rang neun in den letzten Vorrundenspieltag gehend, hatten die Osterburger die schlechteste Ausgangsposition. Nach dem klaren Sieg gegen die Post-Dritte (25:10/ 25:18) machte man im virtuellen Klassement bereits einen Platz gut. Der folgende Tie-Break Erfolg gegen den Stendaler VV Polizei unterstrich noch einmal das Potenzial der jungen Mannschaft, war am Ende aber wertlos, da der Stendaler VV 10 ebenfalls ordentlich punktete und sich einen Rang unter den ersten Sechs sicherte. Die Stendaler verloren zwar im ersten Spiel im Tie-Break gegen Goldbeck (15:8), gewannen dann aber gegen die Post-Dritte (25:18/25:23).

Auf einen starken Spieltag kann Blau-Gelb Goldbeck zurückblicken. Fünf geholte Punkte bedeuten am Ende sogar Rang drei in der Vorrundentabelle. Nach dem Tie-Break-Sieg gegen den VV 10 gewannen die Eckert Co. gegen den Tangermünder LV klar mit 2:0 (20:25/16:25). Für die Elbestädter war es bereits die zweite klare Niederlage an diesem Abend. Zuvor unterlagen sie dem Stendaler VV Polizei in einer umkämpften Partie 22:25 und 17:25.

Im Spitzenspiel setzte sich die SG Klietz/Havelberg zwar gegen die zweitplatzierte SG Post Stendal II durch, musste aber erstmals in dieser Saison einen Satz abgeben. Den ersten Durchgang entschieden die Stendaler denkbar knapp mit 25:23 für sich. Die Sätze zwei und drei gewann der Tabellenführer aber recht deutlich (25:15/25:8).

Ein wenig Anschauungsunterricht bei den Topteams durfte der Stendaler VV Jugend nehmen. Trotz der erneuten und teils deutlichen Niederlage (2:25 gegen Klietz/Havelberg) ist es bewundernswert, mit welcher Moral die blutjunge Mannschaft Spieltag für Spieltag aufläuft. In den unteren Tabellenregionen gewann der Stendaler VV 4 gegen Rot-Weiß Stendal mit 2:0 (25:22/25:21) und holte damit als einzige Mannschaft an diesem Abend die Maximalausbeute von sechs Punkten.

Ergebnisse:

Stendaler VV Jug - SG Post Stendal 2 0:2 (15:25; 7:25), SG Klietz/Havelberg - Stendaler VV Jug 2:0 (25:10; 25:2), SG Post Stendal 2 - SG Klietz/Havelberg 1:2 (25:23; 15:25; 8:15)

Tangermünder LV - Stendaler VV Pol 0:2 (22:25; 17:25), Tangermünder LV - Blau-Gelb Goldbeck 0:2 (20:25; 16:25), Stendaler VV 10 - SG Post Stendal 3 2:0 (25:18; 25:23)

Stendaler VV 10 - Blau-Gelb Goldbeck 1:2 (20:25; 25:15; 8:15), Air-Geiz - SG Post Stendal 3 2:0 (25:10; 25:18), Air-Geiz - Stendaler VV Pol 2:1 (20:25; 25:19; 15:9)

TuS S/W Bismark - Rot-Weiß Stendal 0:2 (0:25; 0:25), Stendaler VV 4 - TuS S/W Bismark 2:0(25:0; 25:0), Rot-Weiß Stendal - Stendaler VV 40:2 (22:25; 21:25).

TabelleP. Sä.BälleBD

1. SG Klietz/Havelberg3222:1567:333234

2. SG Post Stendal 22720:6566:453113

3. Blau-Gelb Goldbeck2217:10559:51940

4. Stendaler VV Pol2116:10540:51327

5. Stendaler VV 101714:13548:50048

6. Tangermünder LV1712:11489:47316

7. AirGeiz1513:15577:54235

8. TuS S/W Bismark1411:14439:480-41

9. Rot-Weiß Stendal1210:16512:514-2

10. SG Post Stendal 3119:17496:563-67

11. Stendaler VV 4107:16375:487-112

12. Stendaler VV Jug00:22259:550-291

Pokal-Auslosung

Im Anschluss an den letzten Vorrundenspieltag wurden die Viertelfinalpaarungen im Pokal ausgelost. Dabei kommt es zum absoluten Spitzenspiel zwischen der SG Post Stendal II und der SG Klietz/Havelberg. Um die drei weiteren Plätze im Finalturnier spielen der Tangermünder LV und Blau-Gelb Goldbeck, der Stendaler VV 10 und Rot-Weiß Stendal (alle in Stendal) sowie in Osterburg das Team Air-Geiz und der TuS S/W Bismark. Die Partien werden am 27. Januar ausgetragen.