Direktduelle gegen den Abstieg stehen am morgigen Sonnabend für Seehausens Frauen in der Mitteldeutschen Oberliga und für die Männer der SG in der Sachsen-Anhalt-Liga an.

Seehausen l Während die Frauen aus dem Wischestädtchen beim Schlusslicht TSG Calbe antreten, tragen Seehausens Männer am Sonnabend ab 17.30 Uhr ein Heimspiel aus.

Der Vorletzte des Klassements, Grün-Weiß Wittenberg/Piesteritz (4:20 Punkte), kommt in die Altmark. Die Männer von Gastgeber Seehausen sind Elfter (9:17). Sie haben zuletzt durch ein 21:21 bei Germania Borne den ersten Auswärtspunkt der Saison geholt und dadurch zweifellos Selbstvertrauen getankt.

"Für uns ist das ein Vier-Punkte-Spiel"

Benjamin Mittag, einer der sehr variabel einsetzbaren und besonders torgefährlichen Spieler bei der gastgebenden SG, hat eine glasklare Vorstellung zur Konstellation für die morgige Partie seiner Mannschaft gegen die Grün-Weißen: "Das ist ein Vier-Punkte-Spiel. Wir wollen unbedingt gewinnen."

Dabei wird Seehausens Mannschaft definitiv auf Christian Söhnel (Sperre nach Rot mit Bericht in Borne) und den gesundheitlich angeschlagenen Torhüter Michael Neumann verzichten müssen.

In der Mitteldeutschen Oberliga der Frauen gibt es am Sonnabend ab 17 Uhr das Kellerduell zwischen dem Tabellenletzten TSG Calbe (1:21) und der SG Seehausen (2:22). Im Hinspiel gab es den bislang einzigen Saisonerfolg des Aufsteigers aus der Altmark, einen 21:16-Sieg.

"Für mich war es das beste Spiel, was wir bisher in dieser Liga gespielt haben", so Seehausens Torjägerin Nummer eins, Johanna Willing. Eine Wiederholung des Erfolgs aus der Hinrunde ist eine von mehreren wichtigen Voraussetzungen dafür, dass die Altmärkerinnen auch in der kommenden Serie in der Mitteldeutschen Oberliga vertreten sind. Gleich am darauffolgenden Wochenende ist der Drittletzte, der BSV Magdeburg, der Gastgeber für die Altmärkerinnen.

In der morgigen Partie in Calbe wird die Mannschaft um Trainerin Anja Wachholz in der derzeit bestmöglichen Aufstellung auflaufen können. Beim heutigen Abschlusstraining soll laut Coach Wachholz besonders an der derzeitigen Achillesferse des Teams, der Torgefährlichkeit von den Außenpositionen, gearbeitet werden.