Tangermünde l In der Volleyball-Landesoberliga haben die Damen des Tangermünder LV am gestrigen Sonntag ihre beiden Heimspiele gewonnen.

Gegen den SV Braunsbedra hieß es 3:0 und anschließend gegen Bitterfeld/Wolfen II 3:1. Nach diesem Spieltag steht der Aufsteiger aus der Elbestadt auf einem überraschend starken dritten Platz.

Im ersten Spiel gegen den SV Braunsbedra sah es nach dem Auftaktsatz nicht nach einem 3:0-Erfolg aus. Tangermünde lag bereits 19:23 hinten. Die Altmärkerinnen rafften sich aber noch einmal auf und siegten 25:23. Die anderen beiden Sätze waren dann deutlicher - zweimal 25:15.

Auch gegen Bitterfeld/Wolfen schien vorerst alles nach Plan zu laufen. Die Heimmannschaft führte 15:11 und 16:12. Urplötzlich gab es jedoch einen Knick im TLV-Spiel. Die Gäste kamen auf 17:17 heran und gingen dann sogar 20:17 in Front. Am Ende verlor Tangermünde 19:25.

"Den Satz haben wir vergeigt. Wir stehen jetzt im gesicherten Mittelfeld, da kann die Mannschaft doch befreit aufspielen. Natürlich haben wir auch etwas experimentiert", sagte TLV-Trainer David Bäther nach dem Satzverlust.

Danach legte sein Team aber noch eine Schippe drauf und gewann die restlichen drei Sätze. Damit standen gestern zwei Heimsiege im Protokoll des Tangermünder LV.

Ergebnisse:

Tangermünder LV - Braunsbedra 3:0 (25:23, 25:15, 25:15), Tangermünde - Bitterfeld/Wolfen II 3:1 (19:15, 25: 14, 25:20, 25:22).

Tangermünder LV: Kordua, Kreibe, Lieberenz, Bäther, Sidorf, Flügler, Schröder, Buhk, Rose.