Die Nachwuchskicker der D-Junioren von Weiß-Blau Stendal I haben am Wochenende ihr eigenes Turnier auf dem ersten Platz beendet.

Stendal l Knapp geschlagen geben mussten sich die Mannschaften von Heide Jävenitz und vom FSV Bernau.

Für den späteren Turniersieger verlief der Start nicht gerade vielversprechend. Zunächst gab es nur ein 1:1 gegen die eigene zweite Vertretung. Auch das zweite Turniermatch endete mit dem gleichen Resultat. Gegner waren hier die Randberliner aus Bernau.

Dann kam aber das Team von Trainer Mirko Winkler in Fahrt. Zunächst wurden die Westaltmärker von ESV Lok Salzwedel mit 5:2 in die Schranken gewiesen.

Ein ganz entscheidenden Erfolg für das Erringen des ersten Platzes war das 1:0 über Heide Jävenitz. Das letzte Turniermatch für Sieger Weiß-Blau Stendal wurde dann zu einem Torrausch. Gegen den Rossauer SV gab es mit 7:0 den höchsten Erfolg des gesamten Turnieres. So war Platz Eins mit 11 Punkten eingetütet.

Außerdem stellten die Weiß-Blauen auch noch den besten Torschützen. Lukas Werner traf neun Mal in den gegnerischen Kasten.

Den zweiten Rang mit nur einem Zähler Rückstand schaffte Heide Jävenitz. Für die Westaltmärker war sogar mehr drin, trotz der Niederlage gegen den Sieger. Ein Unentschieden gegen die zweite Stendaler Mannschaft machte diesen Traum zunichte.

Punktgleich mit Jävenitz, aber durch das schlechtere Torverhältnis, ging der Bronzerang an den FSV Bernau.

Weiß-Blau Stendal wurde durch drei Unentschieden Remiskönig der Veranstaltung. Dazu gab es einen Sieg, sodass es zu Platz vier reichte. Die weiteren Plätze belegten Lok Salzwedel und der Rossauer SV, der keinen Punkt holte.

Auch die zweite D-Juniorenmannschaft von Weiß-Blau Stendal veranstaltete ein Turnier und ging mit zwei Mannschaften an den Start. Den ersten Platz eroberte dabei die Spielgemeinschaft Schollene/Großwudicke. Die SG holte überlegen den Siegerpott, gewann alle Turnierspiele und hatte dabei ein stattliches Torverhältnis von 13:2.

Dahinter war aber das Gedränge groß um die folgenden Platzierungen. Drei Mannschaften hatten jeweils sechs Zähler aufzuweisen. Schließlich wurde Rot-Weiß Arneburg Zweiter vor der ersten Vertretung des Turniergastgebers. Für die Spielgemeinschaft Schönhausen Klietz reichte es trotz sechs Zählern nur zu Platz vier. Ohne Punkte blieb das zweite Team der Stendaler.

Der ASV Weiß-Blau Stendal möchte sich auf diesem Weg beim Autohaus Honda-Dehn aus Stendal bedanken. Ein besonderes Dankeschön geht an den Geschäftsführer Reiner Vollenscheer für die kontinuierliche Unterstützung und tolle Zusammenarbeit.