Stendal (rwi) l Nachdem das letzte Heimspiel des BBC Stendal gegen die Baskets Wolmirstedt ausgefallen ist, gastierte am Samstag der USC Magdeburg mit seiner zweiten Mannschaft in der Stendaler Bürgerparkhalle.

Nach zuletzt zwei Niederlagen sollte gegen die U 20 der Elbestädter wie schon im Hinspiel ein deutlicher Sieg eingefahren werden. Dabei musste der BBC vor allem unter den Brettern auf einige Spieler verzichten. Herrmann und Noutsis fehlten ebenso wie Flügelspieler Gerbel. Dafür stand erstmals mit Jan Ochmann ein alter Bekannter der Stendaler Basketballszene wieder im Kader der Lizards, er blieb jedoch ohne Einsatzminuten.

Die Partie begann auf Seiten der Lizards katastrophal. Erst überraschten die Gäste mit einem schnellen 11:0 Lauf die schläfrig wirkenden Lizards, dann verletzte sich zu allem Überfluss auch noch Flügel Roy Gatzka am Sprunggelenk, sodass er nicht weiterspielen konnte. Damit fehlte Coach Mogk eine der besten Optionen im Angriff. Nach vier Minuten brachte Goroncy den BBC erstmals auf die Anzeigetafel. In der Folge verlief das Spiel ausgeglichen, wobei der BBC vor allem über den bissigen Christian Klaus punktete. Mit einem beherzten 7:0 Lauf stellten die Lizards bis zum Viertelende den Anschluss wieder her. (17:22)

Im zweiten Viertel entwickelte sich ein offenes Spiel. Stendal punktete zumeist über Schnellangriffe, ließ jedoch immer wieder zu, das auch der USC über seine schnellen Aufbauspieler in die Zone eindrang und punktete. Hier offenbarte der Defensivverbund der Lizards große Schwächen an diesem Tag. Zur Halbzeit leuchtete ein 35:39 auf der Anzeigetafel. Anders als zuletzt begann der BBC stark im dritten Viertel. In der 25. Minute ging er erstmals in Führung (44:42). Wer jetzt dachte, die Partie kippt zugunsten der Lizards, sah sich jedoch schnell eines Besseren belehrt. Der USC beendete das Viertel mit einem 9:0 Lauf, sodass der BBC erneut einem Rückstand hinterherlaufen musste. (48:55) Im letzten Viertel wollte der BBC noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um doch noch mit einem Sieg aus der Partie zu gehen. Mit viel Zug zum Korb wurde die Gästeverteidigung nun stärker unter Druck gesetzt, sodass sich die Lizards langsam an den Vorsprung des USC heranarbeiteten und vier Minuten vor dem Ende sogar die Führung zurückeroberten (61:60). Doch erneut ließ die Antwort der Magdeburger nicht auf sich warten. Mit einem 8:0 Lauf brachte sich der USC auf die Siegerstraße. Am Ende stand mit dem 66:70 die vierte Saisonniederlage der Lizards fest, da sie nichts mehr entgegen zu setzen hatten.

BBC Stendal: Gatzka, Mogk (21 Punkte), Klaus (21), Braun, Dauer (7), Goroncy (8), Schulze (5), Ochmann, Wille (2), Karras (2).