Seehausen/Osterburg (wse) l In den höchsten Handball-Spielklassen Sachsen-Anhalts der Männer steht am Wochenende erneut ein voller Spieltag an.

In der Sachsen-Anhalt-Liga geht die Mannschaft der SG Seehausen auf Reisen. Ziel ist Wolfen, wo das ehemalige Mitglied der Mitteldeutschen Oberliga auf die Altmärker. Die gastgebende HSG-Team hatte nach dem Abstieg in die Sachsen-Anhalt-Liga natürlich Spielerabgänge zu verzeichnen. Deshalb waren die Verantwortlichen des Vereins gespannt, wie sich das Team in der höchsten Spielklasse unseres Bundeslandes macht.

Der aktuelle Tabellenstand (5./18:14 Punkte) dürfte nicht unzufrieden mit dieser Platzierung sein.

Die Altmärker (12./11:19 Punkte) hatten das Hinspiel gegen Wolfen daheim mit 23:25 knapp verloren und etwas Wut im Bauch, weil ein Punktgewinn verpasst wurde."Im Rückspiel ist Wolfen der Favorit, doch wir wollen unserem Gegner nicht nur ein, sondern zwei Beine stellen", so Spielertrainer Thilo Hennigs das Ziel seiner Mannschaft.

Die kann wieder auf den zuvor gesperrten Kreismittespieler Christian Söhnel zurückgreifen. Dagegen fehlen (studiumbedingt) Keeper Sebastian Kramer sowie der im Südostasien-Urlaub befindliche Martin Scholz.

In der Osterburger Sekundarschulhalle kommt es zum Verbandsligaduell der gastgebende HSG (7./19:13) und des HV Ilsenburg ( 8./13:17).

Das Hinspiel gewannen die Altmärker in der Höhle des Harzer Löwen knapp mit 35:34, wobei Keeper Stefan Mager zum Matchwinner wurde. Drei Sekunden vor dem Abpfiff wehrte er einen scharfen Ilsenburger Wurf ab.

Natürlich wollen die Ilsenburger am Sonnabend ab 16.30 Uhr Revanche üben.

Die Mannschaft ist im Durchschnitt großgewachsen und setzte den Körper auch recht ordentlich ein. Es ist davon auszugehen, dass ein heißes Spiel ansteht.