Seehausen l In der Mitteldeutschen Oberliga besitzen die Handballfrauen der SG Seehausen am Sonntag ab 16 Uhr Heimrecht und empfangen den augenblicklichen Dritten des Klassements, den TSV Niederndodeleben.

Die Partie in der heimischen Wischelandhalle steht vor allem unter dem Vorzeichen der wahrlich haushohen Hinspielniederlage von 23:50 aus Sicht der Altmärkerinnen. "Da wurden wir praktisch vorgeführt, und haben in einer ganz schlimmen Phase von zehn Spielminuten an die 20 Gegentreffer einstecken müssen", erinnert sich SG-Trainerin Anja Wachholz.

Sie ist sicher, dass es im Rückspiel am Sonntag nicht erneut so schlimm wird. Bianca Braune und Christin Kracheel, die im Hinspiel nicht mitwirken konnten, sind am Sonntag mit von der Partie. Im Aufgebot für dieses Spiel gibt es bei der SG generell keine Lücke.

Dennoch sind die Seehäuserinnen, die mit 4:26 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, in dieser Begegnung gegen ein Top-Team der Liga (21:7 Punkte) Außenseiter des krasseren Art.

"Wir wollen uns aber entschieden besser als im Hinspiel aus der Affäre ziehen", so Seehausens Trainerin Anja Wachholz.