Irxleben/Tangermünde l In der Fußball-Landesliga hat der FSV Saxonia Tangermünde am Sonnabend beim SV Irxleben 0:3 (0:1) verloren.

Es bleibt dabei: Der Aufsteiger aus der Elbestadt ist außerhalb der Altmark ein Punktelieferant. War es aber oft so, dass Spiele etwas unglücklich verloren wurden, so war das am ersten März-Spieltag 2014 in Irxleben völlig anders.

"Wir waren grottenschlecht."

Die Gastgeber siegten jederzeit verdient. "Wir waren grottenschlecht und haben es dem Gegner zu leicht gemacht", schimpfte nach der Partie Saxonia-Trainer Heiko Gödecke. Man kann es aber auch anders sehen - Irxleben war ganz stark. Bester in den Reihen von Saxonia war noch Torwart Ingo Arndt, der einige dicke Möglichkeiten der Irxlebener bravourös entschärfte.

Lars Korte hatte mit einem Hinterhaltschuss die erste und lange Zeit einzige Möglichkeit von Saxonia (5.). Danach gelang Irxleben fast alles.

Erst entschärfte Arndt den Ball nach einem Freistoß (15.), dann verfehlte Ahlemann knapp den Kasten (25.), ehe Freisleben zum 1:0 einschoss. Kurz vor der Pause vergab noch Gerwien.

Auch nach dem Wechsel hatte der SVI die besseren Möglichkeiten. Durch die beiden Treffer von Gerwien (57., 61.) war die Partie zeitig entschieden. Hätte Arndt in der 60., 75. und 78. Minute nicht glänzend pariert, dann wäre sogar noch eine höhere Niederlage drin gewesen. Die Elbestädter müssen sich jetzt schnell aufraffen, denn bereits am Sonnabend steht das vorentscheidende Spiel um den Klassenerhalt bei Germania Halberstadt II auf dem Programm. Die Halberstädter Reserve holte am Sonnabend beim 0:0 in Magdeburg (SV Börde) einen Punkt. Sie liegt jetzt nur noch zwei Zähler auf dem ersten Abstiegsplatz hinter Tangermünde.

Saxonia Tangermünde: Arndt - Arlt, Gassel, Werner, Miedreich, Guhla, Mooz (69. Wiedemann), Vorwerk (78. Stolze), Fraaß, Korte, Doerjer.

Torfolge: 1:0 Freisleben (27.), 2:0, 3:0 Gerwien (57., 61.).

SR: Tobias Jahnke

Bilder