Der RFTV Krumke hat am Wochenende den Pony-Cup im Reiten ausgerichtet. Dabei gab es aus ostaltmärkischer Sicht durch Annika Korf und Cindy Rohst zwei Erfolge zu verzeichnen.

Krumke l Bei bestem Wetter und super Bedingungen in der Krumker Reitanlage haben die beiden langen und sportlich vielfältigen Turniertage stattgefunden.

Über 550 Starts in Dressur- und Springprüfungen bis zur Klasse L sind über die Bühne gegangen und erforderten nicht nur von den aktiven Reitern, sondern auch von allen Mitwirkenden rund um die Veranstaltung großes Stehvermögen.

Am Sonnabend wurde um 7.30 Uhr die erste Prüfung angeläutet, am Abend fand die Siegerehrung des letzten Springens gegen 23.30 Uhr statt . Auch der Sonntag war voll ausgefüllt mit Dressurprüfungen bis zur Klasse L. Fast alle Reiter, die Startplätze reserviert hatten, sind auch geritten. In den Ponyprüfungen kämpften die besten Ponyreiter aus fünf Bundesländern um die begehrten Schleifen und Punkte in der Cup-Wertung. Da war rasanter Springsport zu bestaunen. Aber auch die Prüfungen für Pferde waren spannend. Die Reiterinnen und Reiter aus dem Landkreis Stendal schlugen sich dabei sehr achtbar und tauchten oft in den Platzierungslisten auf .

Einen ersten Platz eroberte Annika Korf vom RFSV Bismark auf Kalla. Sie setzte sich in der Springprüfung Klasse A durch. Bei einer weiteren Springprüfung (Klasse A geschlossen) holte Annika Korf sich den Silberrang, ebenfalls auf Kalla.

Bei der Dressurpferdeprüfung für Vier-bis Sechsjährige schmückte sich Cindy Rohst mit dem Platz ganz oben auf dem Podest. Auf Quintessa schaffte die Reiterin des RFV Schinne diesen ersten Platz. Mit dem Pferd Quality Chocolate gab es zudem in der Dressurprüfung Klasse L noch einen guten dritten Platz.

Insgesamt bot Krumke zwei hervorragende Tage für die zahlreichen Pferdesportler.

 

Bilder