In der Fußball-Verbandsliga ist der 1. FC Lok Stendal im Heimspiel gegen den FC Grün-Weiß Piesteritz nicht über ein 2:2-Unentschieden hinausgekommen.

Stendal l Somit zieren die Schützlinge von Trainer Ralf Troeger weiterhin den dritten Rang des Klassements, hinter Spitzenreiter Germania Halberstadt und der Eintracht aus Gommern.

Bei widrigen Verhältnissen mit teilweise böenartigem Wind erwischten zunächst die Hausherren den besseren Start. Die erste Minute war noch nicht einmal gespielt, da klatschte das Leder bereits ans Aluminium des Piesteritzer Tores. Mittelfeldmotor Jonas Lehmann hatte seinen Teamkollegen Christian Seidl steil geschickt, doch Letzter scheiterte denkbar knapp. Auch in der Folge erwies sich Lok als das bessere Team, obwohl es ihnen die Gäste durch ihre harte und konsequente Spielweise immer wieder schwer machten. So war es Niclas Buschke, welcher nach rund 20 Minuten abermals das Leder an den Innenpfosten setzte. Nur elf Minuten später sollte es der Stendaler Goalgetter aber besser machen und erzielte die verdiente Führung. Diese hatte nicht lange Bestand, denn nach einem Rückpass von Lok-Verteidiger Arne Krumbein auf seinen Torhüter John Ziesmann konnte dieser die Kugel nicht kontrollieren. So rollte der Ball ungehindert zum 1:1 ins Netz. Nach der Pause blieb die Partie umkämpft, wobei die Gastgeber nie so richtig zu ihrem gewohnt sicheren Passspiel fanden und sich immer wieder Ballverluste im Spielaufbau leisteten. Dennoch brachte Christian Seidl seine Farben schließlich wieder in Front (55.). Doch erneut gaben die Grün-Weißen die passende Antwort und glichen postwendend wieder aus. Die Lok-Kicker mühten sich bis Abpfiff, um vielleicht doch noch das Punkte-Optimum einzufahren, doch es sollte beim gerechten Remis bleiben. Lok-Trainer Ralf Troeger war mit der Partie seiner Elf nicht ganz zufrieden: "Wir haben uns heute schlichtweg zu viele Unkonzentriertheiten geleistet, sodass wir am Ende mit dem Punkt leben müssen."

Lok Stendal: Ziesmann - Mahrhold, Liebisch, Krumbein, Buschke, Schröder, Lehmann, Seidl, Riedel (66. Bubke), Schönburg, Salge.

Torfolge: 1:0 Buschke (31.), 1:1 (ET/34.), 2:1 Seidl (55.), 2:2 (57.).