Unterstützt und lautstark angefeuert von einem Publikum aus Eltern, Verwandten und Freunden haben die C-Jugend-Mädchen am vergangenen Sonntag eine hervorragende Partie gegen die SG Fortschritt Burg abgeliefert und mit 36:28 gewonnen.

Seehausen (wse/fkr) l Damit wurde der Betreuerin Claudia Brünicke ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht.

Die Mädchen aus der nördlichen Altmark und der Kontrahent aus dem Jerichower Land lieferten sich zunächst eine ausgeglichene Auseinandersetzung.

Nachdem Emily Brünicke die 5:4-Führung markierte, hatte anfängliche Startschwierigkeiten bei den Seehäuserinnen ihr Ende.

Sie spielten nunmehr eine schnellen und torreichen Handball. Auffällig war das variationsreiche Kombinationsspiel im Angriff. Es wurde von den Außenpositionen eingelaufen, über Kreis gespielt, mittels Doppelpässen die Burger Abwehr ausgehebelt.

Chancenverwertung war einziger Wermutstropfen

Der Rückraum der Gastgeberinnen agierte druckvoll und nutze die Lücken konsequent. Einziger Wermutstropfen war die Chancenausbeute. In einigen Torwurfsituationen reagierten die Seehäuserinnen zu routinemäßig, ohne auf das Verhalten der gegnerischen Torhüterin zu achten. Dennoch stand es zur Halbzeit bereits vorentscheidend 19:9 für die SG Seehausen. Auch das schnelle Spiel aus der Abwehr heraus setzte sich in der zweiten Hälfte fort, wobei die letzte Konsequenz in den Zweikämpfen nicht mehr gezeigt wurde.

So gewannen die Seehäuserinnen abschließend verdient mit 36:28. Erstmalig konnten sich gleich neun SG-Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen.

Seehausen: Linda Krüll, Lina Behrendt, Johanna König, Johanna Kinne 5, Lilli Brückner 1, Emily Brünicke 4, Anna Krüger 3, Anna Röhl, Giulia Mindermann 3, Lisa Kiebach 10 (3), Sophia Hallasch 3, Anna Dähnrich 6, Emma Schönfelder 1.