Die A-Junioren des 1. FC Lok Stendal haben sich in der Verbandsliga gegen die JSG Union Dessau mit 3:2 (1:1) durchgesetzt, somit wichtige Zähler im Rennen um Platz eins eingefahren.

Stendal l Mit dem Sieg über die Gäste aus Dessau bleibt die Troeger-Elf mit Halberstadt auf Augenhöhe. Germania hat aber ein Spiel weniger ausgetragen.

Dessau erwies sich in der Begegnung als hartnäckiger Gegner. Beide Teams bewegten sich zunächst auf dem gleichen Level. Der Gast machte zunächst die Räume geschickt eng, zwang Stendal in viele Zweikämpfe. Zudem gab es durch kleinere Fouls etliche Unterbrechungen.

Nach 24 Minuten gingen die Gäste 1:0 in Führung. Toni Blume überlupfte Lok-Keeper Ziesmann aus halbrechter Position. Die Altmärker verdauten den Rückstand gut und schon drei Minuten später fiel der Ausgleich. Niclas Buschke wurde im Strafraum gelegt. Schiri Kevin Schulz zeigte auf den Punkt. Der gefoulte schnappte sich das Leder, verwandelte knallhart zum 1:1. Bis zum Pausentee gab es auf beiden Seiten noch Chancen. Es blieb zunächst bei 1:1.

Nach dem Wechsel hatte Lok dann Vorteile zu verzeichnen, münzte dies zunächst nicht in weitere Tore um. Praktisch mit dem ersten Torschuss im zweiten Durchgang ging Dessau wiederum in Führung. Diesmal brauchte Stendal vier Minuten, um zu antworten. Der fünf Minuten zuvor eingewechselte Christian Seidl ging einer Hereingabe schön entgegen und vollendete zum 2:2.

Nun wollte die Troeger-Elf noch mehr, um die Chance auf den ersten Rang zu erhalten. Alles sah aber nach einem Remis aus. Praktisch in letzter Minute fiel dann doch noch das Siegtor für Lok. Johannes Mahrhold verlängerte eine Eingabe mit dem Kopf. Hinter ihm hielt Paul Schönburg seinen Schädel hin und ließ den Stendaler Anhang jubeln - 3:2 Lok.

"Nach zwei Rückständen sind wir wieder zurückgekommen. Wir hatten sicher mehr Chancen. Wenn man in der 90. Minute das Siegtor erzielt, muss sicher von einem glücklichen Erfolg gesprochen werden", lautete das Fazit von Coach Ralf Troeger.

1. FC Lok Stendal: Ziesmann - Mahrhold, Liebisch, Krumbein (69. Seidl), R. Kroschel, Buschke, S. Kroschel, Schröder (77. Riedel, Lehmann, Schönburg, Salge.

Torfolge: 0:1 (24.), 1:1 Buschke (27./FE), 1:2 (70.), 2:2 Seidl (74.), 3:2 Schönburg (90.).