Möringen/Tangermünde (fko) l In der Fußball-Landesliga wird am Sonntag das ostaltmärkische Derby zwischen dem Möringer SV und Saxonia Tangermünde ausgetragen. Anstoß in der Pappelarena ist um 14 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Stefan Nowak. Seine Assistenten sind Michael Bode und Steffen Wozny.

Diese Begegnung ist in Absprache zwischen beiden Mannschaften von Sonnabend auf den Sonntag verlegt worden. "Möringen hat angefragt. Warum sollen wir da nicht zustimmen, schließlich hat das Hinspiel ja auch an einem Sonntag stattgefunden", erklärt Saxonia-Trainer Heiko Gödecke.

Die personelle Situation beim Möringer SV hat sich gegenüber der Vorwoche wenig geändert. Erik Meier war zuletzt schmerzfrei und auch Philipp Kühne trainiert wieder. "Die Chancen stehen 50 zu 50, ob beide spielen. Das wird beim Abschlusstraining entschieden", sagt Möringens Trainer Rico Matschkus. Dirk Marscheider (Muskelfaserriss) und Sebastian Harfenmeister (Hacke) werden verletzungsbedingt nicht auflaufen. "Wir wollen ein schönes Derby spielen und uns so teuer wie möglich verkaufen. Ich hoffe auf viele Zuschauer, die die Spieler zusätzlich pushen", erklärt Matschkus.

Saxonia Tangermünde will natürlich den Schwung des 6:2-Vorwochenerfolges gegen Einheit Wernigerode mit nach Möringen nehmen. Eine bittere Szene gab es für die Elbestädter allerdings in der ersten Halbzeit, als Lars Korte die Gelbe Karte sah - seine fünfte. Er ist morgen gesperrt. Weiterhin fehlen Daniel Gassel (beruflich) und Ingo Arndt (gesperrt) sowie Dave Kuss (Rippe angebrochen). Somit wird Thomas Schreiber im Tor sein Comeback geben.

"Ein Derby ist immer ein besonderes Spiel. Möringen kämpft ums Überleben in dieser Klasse und wird versuchen, mit aller Macht zu gewinnen. Es wird also für uns kein einfaches Spiel. Ich hoffe nur, es wird nicht zu hart. Verletzte kann derzeit niemand gebrauchen", meint Heiko Gödecke. Die Elbestädter haben zurzeit fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.