Warnau l Arg beschäftigt sind am Oster-Wochenende die Kicker des SSV Havelwinkel Warnau gewesen. Am Sonnabend standen sie im Halbfinale des Altmark-Pokalwettbewerbs bei Germania Tangerhütte (Bericht auf der Vorseite), am gestrigen Montag ist Eintracht Salzwedel zu Gast in Warnau gewesen. Es galt, das ausgefallene Landesklassen-Punktspiel nachzuholen. Im Ergebnis haben die Männer aus dem Elbhavelwinkel jeweils den Kürzeren gezogen. Im gestrigen Spiel gegen die Westaltmärker hieß es 1:2.

Die erste Viertelstunde war taktisch geprägt. Beide Teams waren darauf bedacht, keinen Gegentreffer einzustecken. Den ersten Schuss auf ein Tor gab Salzwedels Christian Tiedge ab, doch der Ball wurde von Gastgeber-Keeper Gordon Damker gehalten (7.). Gefährlicher wurde es sieben Minute später auf der Gegenseite. Dort tankte sich Warnaus Angreifer Jürgen Betker durch. Das Leder ging nur ganz knapp am Tor vorbei.

Doch bereits mit seiner nächsten Offensivaktion war der Stürmer des Gastgebers erfolgreich. Er bekam den Ball, mustergültig von rechts vorbereitet von Kevin Beyer, scharf und flach zugespielt und hatte keine Mühe, aus fünf Meter Entfernung zur 1:0-Führung einzuschießen.

Die Eintracht-Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In der 20. Spielminute trat Stefan Schmidt von der Mittellinie einen Freistoß. Am langen Pfosten vollendete Kevin Gebert per Kopf zum 1:1.

Die nächste klare Torchance besaßen wieder die Westaltmärker. Erneut gab es einen Freistoß von der Mittellinie. Diesmal schoss ihn Julian Seehausen. Und erneut schraubte sich ein Eintracht-Akteur, nun Mannschaftskapitän Gregor Roth, nach oben und vollendete zur 2:1-Führung für die Salzwedeler (41.).

Bis zur Pause waren noch Möglichkeiten von Warnaus Timm Hensel und Kevin Beyer zu verzeichnen, die aber nicht genutzt wurden.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie. Besonders die Gastgeber waren ausgepowert. Sie hatten im Schlussgang jedoch noch die Chance, das 2:2 zu markieren, doch der eingewechselte Johannes Pfüller scheiterte äußerst knapp (87.).

Goldbecks Trainer Andreas Kahlow war interessierter Besucher

Übrigens war Andreas Kahlow, Trainer von Blau-Gelb Goldbeck, aufmerksamer Beobachter der Begegnung in Warnau. "Wir spielen in dieser Saison noch gegen beide Mannschaften", so seine Erklärung für den Aufenthalt.

Warnau: Damker - Buricke, Ahlendorf, Nielebock, Beyer (84. Scheel), Hensel (67. Pfüller), W. Schulz, St. Schulz, Gerngroß, Brömme, Betker.

Salzwedel: Röhl - Seehausen, Tiedge (68. Schauderna), Trostmann, Gebert, Krüger, Kleinau, St. Schmidt, N. Schmidt (88. Kietzke), Zipperling, Roth.

Schiedsrichter: Ch. Bethke (Burg), Zuschauer: 120, Torfolge: 1:0 Jürgen Betker (15.), 1:1 Kevin Gebert (20.), 1:2 Gregor Roth (41.).