Stendal l Dass die Verantwortlichen beim 1. FC Lok Stendal den Fokus in ganz besonderem Maße auf den kommenden Sonntag legen, ist alles andere als ein Wunder. Schließlich spielt dann mit Askania Bernburg der Oberliga-Aufstiegsaspirant Nummer eins ab 14 Uhr am Hölzchen auf.

Wie das, die Bernburger sind doch mit 34 Punkte "nur" Tabellenzweiter und haben vier Zähler Rückstand zu Spitzenreiter BSV Halle-Ammendor?

Des Rätsels Lösung: Ammendorf will definitiv nicht in die Oberliga aufsteigen, doch Askania hatte pünktlich zum 30. April einen entsprechenden Antrag beim NOFV eingereicht.Da steht am Sonntag also wieder ein ganz besonders attraktives Heimspiel der Stendaler Mannschaft an. Bei Lok bastelt man in diesen Tagen erneut daran, den Zuschauern ein Rahmenprogramm zu bieten.

Zurück zum vergangenen Sonntag, an dem sich die Altmärker einen ungefährdeten 4:0-Auswärtssieg beim TSV Völpke sicherten. Dass der an einem grippalen Infekt laborierende Benedikt Nellessen an diesem Spiel nicht teilnehmen konnte, war klar.

Schubert geschont

Doch warum hat Steven Schubert in Völpke nicht mitgewirkt. Dazu Trainer Sven Körner: "Steven haben wir geschont. Nicht zuletzt deshalb, weil er bei neun Gelben Karten steht und wir das Bernburg-Heimspiel vor Augen haben."

Insgesamt sind es übrigens nur noch fünf Punktspiel-Begegnungen, die die Altmärker in der Saison 2013/14 auszutragen haben, drei Heimspiele (Bernburg, Amsdorf und Halle-Ammendorf) sowie zwei Partien in fremden Gefilden (Oschersleben, Merseburg).

Zurück zum Thema "Aussehen der Verbandsliga": Es gibt Tendenzen, die zumindest in den Medien kursierten, aber sicherlich noch offizieller Bestätigungen bedürfen.

Der Schönebecker SC soll beantragt haben, in der Pflichtspielserie 2014/15 eine Klasse tiefer, in der Landesliga, zu spielen - ein freiwilliger Abstieg also. Das soll man auch beim FCM II als eine Variante zumindest andenken.

Lok-Torschützenliste

Juninho11

Franz Erdmann6

Benedikt Nellessen5

Ouzmane5

Vincent Kühn5

Steven Schubert3

Martin Gebauer2

Niclas Buschke2

Marius Weihrauch2

Edgar Krause1

Philipp Groß1

Hari Karaterzyan1