Uchtspringe l Zwei Tore gegen Goldbeck und der Klassenprimus strauchelt in Tangerhütte! Jetzt ist theoretisch sogar noch der Aufstieg drin!

Medizin Uchtspringe hat sein Heimspiel gegen Blau-Gelb Goldbeck mit 2:0 Toren gewonnen. Damit nehmen die Schützlinge von Jörn Schulz jetzt klar Kurs auf Platz zwei. Aber auch der erste Platz ist noch möglich. Am nächsten Wochenende kommt es zum Gipfeltreffen in Krevese. Der KSV steht mit sechs Punkten und vier Toren vorn. Doch wenn die Mediziner in Krevese gewinnen?

Grau ist alle Theorie und auf den möglichen Aufstieg angesprochen wehrt Schulz erst einmal ab:. "Über einen Aufstieg denken wir überhaupt noch nicht nach. Für uns wäre der zweite Platz schon ein riesen Erfolg."

Dass die Uchtspringer gegen die Top-Teams der Liga bestehen können, haben sie spätestens gegen Goldbeck bewiesen. Schulz hatte seine Elf taktisch gut eingestellt: "Wir haben viel trainiert. Ich wusste, dass es gegen die zwei Goldbecker Viererketten schwer wird."

Das musste auch sein Gegenüber, Andreas Kahlow, eingestehen. "Uchtspringe hat viel mit langen Bällen gearbeitet, damit kamen wir überhaupt nicht klar", sagte er nach dem Spiel.

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste leichte Vorteile. Konrad Javell im Uchtspringer Gehäuse musste ein paar Mal richtig zufassen. In Halbzeit zwei knackten die Uchtspringer die Goldbecker Abwehr mit steilen Bällen. Goldbecks Keeper Sebastian Braune verhinderte Schlimmeres. Zwei Treffer durch Marcel Brinkmann (51. Minute) und Christoph Scheel (62.) konnte er nicht verhindern.

Medizin Uchtspringe: Javell - Roggenthin, Marunde (70. Mock), Fleck, Runge, Stoppa, Scheel, Kujawski, Lilge, Neuber, Brinkmann.

Blau-Gelb Goldbeck: Braune - Kottke, Doogs, Fankner, Treczoks, Voß (58. Lauck), Klautzsch, Huth, Wehrmann, Müller, Gross.

Torfolge: 1:0 Brinkmann (51.), 2:0 Scheel (62.).