In der 2. Runde des Fußball-Landespokalwettbewerbs hat Landesligist Kreveser SV am Sonnabend in Osterburg gegen den Regionalligisten 1. FC Magdeburg vor 1512 Zuschauern 1:9 (0:3) verloren.

Osterburg l "Ich denke, ich habe besonders in den ersten Minten gezeigt, dass ich kein so schlechter Torwart bin."

Kreveses Keeper Björn Diezel war speziell in der ersten Halbzeit der Turm in der Abwehrschlacht. Super waren unter anderem seine zwei Paraden gegen Christian Beck (5., 12.). Lange hielt das Bollwerk der Kreveser, mit einem Torwart, der eigentlich familiäre Verpflichtungen (am Vormittag Einschulung) hatte. Das hielt ihn aber nicht davon ab, das Tor seiner Mannschaft bei diesem sportlichen Höhepunkt zu hüten.

Auch durch seine starken Leistungen dauerte es bis zur 26. Minute, ehe haushohe Favorit 1:0 in Front ging.

Danach stemmten sich die Altmärker weiter gegen die Angriffswellen des Regionalligisten. Dass es zur Halbzeit nur 0:3 stand, war aller Ehren wert.

Nach dem Wechsel schwanden die Kräfte des Underdogs bei schwülwarmen Temperaturen immer mehr. Magdeburg erhöhte den Vorsprung bis kurz vor Schluss aus 9:0. Zweistellig sollte es auf keinen Fall werden. Glück für Krevese, dass Schröter nur noch den Pfosten traf und der Schiri ein Tor von Beck (Foulspiel) abpfiff. Kurz vor Schluss gab es aus KSV-Sicht doch noch den Höhepunkt. Philipp Kiebach erzielte den verdienten Ehrentreffer.

"Zwei, drei Tore waren unnötig. Die Magdeburger haben unsere Stellungsfehler eiskalt ausgenutzt", sagte Diezel nach Spielschluss. Er hatte es etwas eiliger als seine Mannschaftskameraden. Schließlich ging er noch zur Einschulungsfeier. Die wurde wegen des Spiels extra auf 18 Uhr verlegt.

Ein Spielbericht mit den Statistiken im überregionalen Sportteil.

 

Bilder