Mit einem ganz verdienten 3:2-Sieg ist die A-Jugend des 1. FC Lok Stendal in die Verbandsliga-Saison gestartet. Praktisch zum Schlusspfiff belohnte sich die Troeger-Elf mit dem Siegtreffer für eine engagierte Leistung.

Stendal l Das war eine spannende Sache. Die A-Junioren feierten mit ihrem ersten Sieg im ersten Spiel der neuen Saison einen Einstand nach Maß und bekamen prompt Lob vom Trainer Ralf Troeger. "Es ist schön, dass sich die Mannschaft mit dem Sieg für die Leistung belohnt hat", sagte er unmittelbar nach Abpfiff der Partie.

Zu diesem Zeitpunkt schlugen die Emotionen bei den Stendalern gerade noch Purzelbaum. Nach einer Halbzeit Anrennen auf das Gästetor staubte Matthias Winkel einen vom Gästekeeper zu kurz abgewehrten Ball ab und netzte zum Siegtreffer in der 90. Minute ein.

Entsprechend groß war der Jubel bei den Stendalern. Die hatten zuvor den Start in die Partie etwas verpasst. Nach gut einer halben Stunde fielen wie aus dem Nichts zwei Gegentore und das Spiel schien früh gelaufen zu sein. Gästestürmer Toni-Raik Böber schlug in der 31. und 37. Minute zu.

Lok war danach aber hellwach und begann sein Spiel konzentrierter aufzuziehen. Das zeigte ganz schnell Wirkung. Bereits drei Minuten später traf Christian Seidl zum 1:2 (40.). Erneut drei Minuten später war es Ramon Schröder, der zum 2:2 ausglich.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Lok erspielte sich viele Chancen scheiterte aber immer wieder an der eigenen Treffsicherheit oder dem Gästekeeper. Der vereitelte auch die größte Chance. Max Salge war frei vor dem Tor und brauchte sich die Ecke nur auszusuchen, doch der Keeper lenkte zur Ecke ab. So dauerte es bis zur Schlussminute, als Nico Kuhlberg im Gästetor den vorletzten Ball auf sein Tor nur prallen lassen konnte. Winkel war zur Stelle und machte das Ding.

Am kommenden Sonntag tritt Lok um 13 Uhr in Wittenberg an.

1. FC Lok Stendal: F. Schröder - Winkel, Mahrhold, Beckmann, Ehricke, Bubke, Klukas, R. Schröder, Salge, Seidl, Schönburg.

Torfolge: 0:1 Böber (31.), 0:2 Böber (37.), 1:1 Seidl (40.), 2:2 Schröder (43.), 3:2 Winkel (90.).