Der HV Lok Stendal hat einen guten Start in die neue Saison erwischt. Gegen Angstgegner VfB Klötze gewannen die Stendaler mit 25:19 Toren.

Stendal l Das war eine saubere Leistung, die die Stendaler Handballer gestern Nachmittag in der Sporthalle an der Schillerstraße gezeigt haben. Gegen den Zittergegner der vergangenen Spielzeiten feierten die Schützlinge von Frank Ziekau und Jörg Schulze einen Auftakt nach Maß.

Die besten Schützen in den Reihen der Stendaler waren einmal mehr Tom Schumann und Chris Rosentreter, die zusammen 13 der 25 Treffer erzielten. Sie ließen sich zu Recht nach dem Spiel zusammen mit ihren Mannschaftskollegen von den Fans feiern. Die hatten über die volle Spielzeit eine Stendaler Lok-Mannschafte gesehen, die sich kaum Schwächen leistete und die des Gegner blitzschnell bestrafte.

Das freute auch Trainer Jörg Schulze. Der sagte nach dem Spiel: "Das war der erhoffte Sieg für uns. Wir haben uns wochenlang darauf vorbereitet. Klötze war in den letzten Jahren ein schwerer Gegner. Gegen Klötze haben wir immer viel zu viele Punkte gelassen. Das wollten wir vermeiden. Obwohl noch nicht alle Spieler an Deck waren, haben wir das mit 25:19 ganz gut gemacht. Wir haben mit der 5:1-Abwehr gespielt. Mit der Variante haben wir uns auch auf die Saison vorbereitet. Damit kam Klötze nicht klar. Nach vorn haben wir unsere Tempostärke gut ausgenutzt. Für ein Auftaktspiel gegen Klötze sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden."

Die Gäste vom VfB waren bis zur Hälfte der ersten Halbzeit dran. Dann zogen die Stendaler auf vier und sogar auf fünf Tore davon. Zur Pause war Klötze wieder auf 12:9 heran.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Stendaler den Vorsprung langsam aber sicher auf sieben Tore aus (20:13). Sie profitierten dabei immer wieder von Ballgewinnen vor der Abwehr. Die Tempogegenstöße schlossen die Stendaler fast immer mit einem Treffer ab. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit hatten sich die Klötzer mit der Niederlage abgefunden.

In den letzten Minuten gab Elisas Tembe sein Debüt in der ersten Mannschaft.

HV Lok Stendal: Kurze, Vogel - Schumann (7), Lemme (4), Hepper (2), Stephan, Rosentreter (6/1), Hentschke (3), Tembe, Hornuff (1), Elsner (2).

VfB Klötze: Milbrodt - Tobies, Philipp (5), Renschel (6/1), Benecke (2), Sommer, A. Thiele (3), Böhlen, R. Thele, Brunke (1).

Siebenmeter: Stendal 2/1, Klötze 1/1; Zeitstrafen: Stendal 1, Klötze 3.