In der Sachsen-Anhalt-Liga der männlichen Handball-A-Jugend haben die beiden Mannschaften aus dem Landkreis Stendal am vergangenen Wochenende jeweils Niederlagen bezogen.

Seehausen/Osterburg l Die Osterburger Mannschaft kreuzte am Sonnabend mir Spitzenreiter USV Halle die Klingen, das Team der SG Seehausen war am gleichen Tag beim Tabellendritten BSV Magdeburg zu Gast.

In der Nordliga der männlichen B-Jugend war die Mannschaft der SG Seehausen planmäßig spielfrei. Außerplanmäßig betraf das auch das Team des HV Lok Stendal. Der eigentliche Gast, Eiche Biederitz, hatte sich jedoch zuvor gemeldet und die Partie wegen Krankheit mehrerer Spieler abgesagt. Darüber muss nunmehr befunden werden.

In der Sachsen-Anhalt-Liga der A-Jugend hat die Mannschaft der SG Seehausen in Magdeburg ein großes Spiel abgeliefert und am Ende äußerst knapp mit 30:31 verloren. Das ist absolut keine Schande. Schließlich gilt der BSV nach dem SC Magdeburg in der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt als zweitbester Handballverein und als Nachwuchsschmiede.

Die Seehäuser Mannschaft hatte Probleme ins Spiel zu kommen und lag schnell mit 12:3 in Rückstand. Das altmärkische Team ließ sich aber nicht weiter gehen, sondern kämpfte. Nach 15 Minuten änderte sich die Spielsituation. Seehausen drückte auf das Tempo und die Abwehr stand jetzt. Bis zur Halbzeitpause wurde der Toreabstand auf fünf Treffer (18:13) verkürzt. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte übernahmen die Altmärker das Zepter auf dem Spielfeld und kamen immer näher an den Gastgeber heran.

Zum ersten Ausgleich kam es beim Spielstand von 26:26. Danach gingen die Gäste sogar in Führung (28:27, 29:28). Dann führten wieder die Magdeburger (31:30). Lukas Philipp markierte anschließend noch einen Treffer, der jedoch aberkannt wurde. "Hätten wir die ersten 15 Minuten nicht verpennt, wären wir als Sieger vom Platz gegangen", resümierte SG-Trainer Frank Leo und legte nach: "Einen Neuntore-Rückstand gegen den BSV aufzuholen zeigt, wozu die Jungs im Stande sind."

SG Seehausen: Nöring: Philipp 10, Wagener 4, Menofs 1, Liepelt 4, Schrade 1, Wille 2, Krüger 8

Das Team der HSG Osterburg hatte am Sonnabend den USV Halle zu Gast und unterlag in der heimischen Sekundarschulhalle mir 23:34 (10:19). Die Hallenser sind verlustpunktfreier Spitzenreiter und zeigten das auch in der Biesestadt. Mit ihren ganz starken Rückraumschützen setzten sie die Osterburger von Beginn an mächtig unter Druck. Zur Halbzeitpause hieß es bereits vorentscheidend 19:10 für die Gäste. "Besonders unsere Abwehrleistung war zunächst schwach. Im zweiten Abschnitt haben wir uns aber gesteigert", sagte Osterburgs Trainer Philipp Kiebach.

Osterburg: Feindt, Krahnert - Zerrahn 4, Hallasch 2, Wallmann 4, L. Epler 2, Pötschke 5, Roese 3, Gose, T. Epler, Dobberkau 3, Birkholz.

Bilder