Lübeck (tsc) l Ein wahres Wechselbad der Gefühle erlebte die zwölfjährige Lena Schneider vom TV Osterburg 05 am Wochenende bei den 9. Lübecker Junior Open.

Bei einem ihrer letzten Turniere im Altersbereich der U 12 - ab 1. Januar steigt Lena in die U 14 auf - sollte gerade das Auftaktmatch gegen Laura-Sophie Schomburg (Altwarmbüchen) nicht nur für die Altmärkerin sondern auch für ihre Eltern Bibiane und Holger nervenaufreibend sein.

Beim Zwischenstand von 4:6, 2:5 und Matchball gegen sich schien das Spiel so gut wie entschieden. Doch Lena schaffte mit einer wahren Energieleistung die Wende, machte in der Folgezeit mehr Punkte und gewann ein denkwürdiges Match noch mit 4:6, 7:6 und 10:5 im alles entscheidenden Match-Tiebreak. Ihre wohl stärkste Turnierleistung zeigte Lena dann im Viertelfinale gegen die Berlinerin Svetlana Samardzic (TK Blau-Gold Steglitz). Zweimal mit 7:5 endete die Partie, weil der Osterburgerin in den wichtigen Situationen die entscheidenden Punkte gelangen.

Einen Tag später stand am Vormittag das Halbfinale auf dem Programm. Doch die Gegnerin Emely Fink (Wahlstedt) zog am Vorabend überraschend zurück. Damit war der Weg für die an Nummer vier gesetzte Schneider frei. Sonntag Nachmittag - U 12-Finale bei den 9. Lübecker Junioren Open. Parallel dazu wurden bei diesem qualitativ und quantitativ gut besetzten Turnier auch die Endspiele in den anderen Altersklasse der U 14 und U 16 ausgetragen.

Von dieser schönen Turnieratmosphäre geprägt wollte Lena auch im Endspiel über sich hinauswachsen. Die Nummer vier trat gegen die topgesetzte und favorisierte Zoe Hedd (Mürwik) an. Bei den Ballwechseln hatte meist die Kontrahentin aus dem hohen Norden das bessere Ende für sich. Trotzdem brauchte Lena nach der 2:6, 2:6-Niederlage nicht allzu traurig sein, hat sie doch ihren Heimatverein TV Osterburg 05 mehr als würdig bei diesem Turnier vertreten und damit für einen gelungenen Auftakt für die gerade begonnene Hallensaison 2014/15 gelegt.

Für eine weitere altmärkische Spielerin sollte das Turnier in Lübeck nicht ganz so erfolgreich verlaufen. Lea Klinke von der SG Einheit Stendal hatte in der U 14 in ihren beiden Spielen das Nachsehen. In der ersten Runde unterlag sie Leonie Goldmann (Garstedt) mit 6:7, 3:6 und in der Nebenrunde Clara Putkammer (Ostende) 2:6, 1:6.