In einem guten Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga hat der SV Grieben 2:1 bei der SG BSC/Lok Stendal II gewonnen und die Tabellenspitze verteidigt.

Stendal l Die Zuschauer sahen zunächst eine bessere Gästeelf. Carsten Horn hatte nach einem Eckball auch gleich eine dicke Möglichkeit. Sein Scherenschlag hoppelte aber am Tor vorbei. Und der Schlenzer von Horn zehn Minuten später fand auch nicht sein Ziel.

Danach wurden die Gastgeber wacher und kamen selbst zu ihren Möglichkeiten. Nach einem Eckball von Jann-Erik Paulsen köpfte David Büst. Gästetorwart Tobias Eckardt tauchte katzenartig ab und kratzte das Streitobjekt aus dem Eck. Mitte der Halbzeit hatte Eckardt Glück. Gastgeberakteur Jann-Erik Paulsen tauchte frei vor dem Griebener Kasten auf und überlupfte den Torwächter. Der Ball ging klar vorbei, doch Eckardt erwischte Paulsen unten am Fuß. Eigentlich klarer Elfer nur der Schiedsrichter winkte ab und ließ weiter spielen. Eckardts Kommentar nach der Szene. "Da hab ich mächtig Schwein gehabt. Das ist eigentlich Elfmeter". Zwei Minuten vor der Pause war der SVG-Keeper wieder zur Stelle. Wieder segelte eine Ecke von Paulsen auf Büst, doch Eckardt hielt erneut glänzend. Sekunden vor der Pause war er aber geschlagen. Paulsen spielte Tobias Völker frei. Der legte den Ball am Torwart vorbei zum 1:0 in die Maschen.

Im zweiten Abschnitt vertendelte die SG einen guten Angriff, doch dann war erstmal nur Grieben präsent. Bei einem Einwurf schliefen die Platzherren. Carsten Horn zischte links durch und knallte die Kugel ins lange Eck. Vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor - 1:1.

Die Müller-Elf war nun von der Rolle und Horn entwischte erneut, passte diesmal, der Ball wurde zur Ecke geklärt. Es folgten vier Eckbälle und viermal brannte es lichterloh. Erst rettete Torhüter Mirau. Anschließend putzte die Verteidigung Horns-Flugkopfball von der Linie. Danach rettete das Außennetz . Die beste Chance der Gastgeber von Völker vereitelte wieder Eckardt. Nach Ballverlust im Angriff liefen die Hausherren in einen Konter. Gunnar Wende spielte auf Horn, der zum Siegtor einnetzte. "Vom Verlauf der zweiten Halbzeit ist das Ergebnis gerecht. Das Team hat Moral bewiesen und das Spiel gedreht", sagte Gästecoach Andreas Witte.

Torfolge: 1:0 Völker (45.), 1:1, 1:2 Horn (52., 75.).