Im Kampf um Punkte sind die insgesamt drei Teams unseres Kreises aus der Sachsen-Anhalt-Liga und der Verbandsliga am Wochenende gefordert.

Stendal l Die Männer der SG Seehausen tragen am Sonnabend ab 17.30 Uhr ein Heimspiel gegen die SG Kühnau aus. Die Gäste sind als Tabellenvierter (16:6 Punkte) Favorit. Der Gastgeber (12./6:14) kämpft erneut gegen den Abstieg aus dem Handball-Oberhaus von Sachsen-Anhalt.

Die Gäste aus Kühnau hatten kürzlich im HVSA-Cupwettbewerb beim da besonders spielstarken Nordligisten HV Lok Stendal große Probleme gehabt, konnten nur sehr knapp gewinnen. Vielleicht können die Seehäuser da anknüpfen. Deren Reihen waren zuletzt beim Match in Wernigerode arg dezimiert. Morgen sind jedoch Benjamin Mittag und Matthias Weber wieder dabei. Dagegen fehlen Daniel Cornehl (private Gründe) und der langzeitveletzte Christian Söhnel.

Seehausens Frauen (10./2:14) spielen vor den Männern ab 15.30 Uhr gegen den SV Oebisfelde. Früher war das mal ein Duell auf Augenhöhe, in denen der SVO als SG-Angstgegner meist gewann. Diesmal sind die Oebisfelderinnen als derzeit Rangdritte (14:4) der eindeutige Favorit. Seehausen kann aber auf Bianca Braune (Rot in Dessau ohne Bericht) und Romy Theiß (Verletzung leichter als gedacht) zurückgreifen.

Osterburgs Männer (7./10:10) haben es am morgigen Sonnabend in der Verbandsliga mit dem gastgebenden Tabellennachbarn Glinder SV Eintracht (8./9:11) zu tun. Einen Favoriten gibt es in dieser Begegnung nicht. Es entscheidet die Tagesform. Natürlich müssen die Gäste sehen, wie sie den Ausfall des verletzten Thomas Kuhlmann kompensieren.