Ihren Trainingsauftakt mit Blick auf die noch ausstehenden 14 Punktspiele der Serie 2014/15 haben die Verbandsligakicker von Lok Stendal am Montagabend am heimischen Hölzchen vollzogen.

Stendal l Pünktlich um 18 Uhr begrüßten Trainer Sven Körner und sein Co. Elimar Bubke am Montag die Spieler des altmärkischen Verbandsligisten.

Vor ihnen stehen anstrengende Wochen, in den zunächst besonderer Wert auf die Erarbeitung der physischen Grundlagen gelegt wird. Bei allen Trainingseinheiten aber wird durch Coach Körner jedoch auch mit dem Ball gearbeitet. Fünfmal wird in dieser Woche trainiert.

Die Fitness der Altmärker dürfte übrigens nicht die schlechteste sein. Schließlich hat sich ein nicht unbeträchtlicher Teil von den Männern in den vergangen Wochen an insgesamt sechs Hallenturnieren beteiligt, von denen vier (Bernburg, Beetzendorf, Goldbeck, Sparkasse) gewonnen wurden.

Am 22. Januar dürfte es spannend werden

Aus dem zuletzt aktuellen Spielerkader ist in der Winterpause lediglich Florian Guhla gegangen. Er spielt künftig wieder für Landesligist Saxonia Tangermünde.

Was mögliche Neuzugänge angeht, so dürfte der 22. Januar diesbezüglich ausgesprochen spannend werden. Für diesen Tag sind Spieler aus Ost- und Südosteuropa zu Tests am Hölzchen angesagt.

Aus Bulgarien werden voraussichtlich zwei Spieler kommen. Vermittelt wurde die Vorstellung des Duos übrigens vom ehemaligen bulgarischen Lok-Keeper Russi Petkov (2001), der bis vor wenigen Monaten Torwarttrainer bei Erzgebirge Aue war. Gut möglich, dass der derzeitige Lok-Bulgare Hari Karaterzyan schon bald wieder seine Heimatsprache am Stendaler Hölzchen anwenden kann.

Es gibt offensichtlich immer noch Beziehungen von Stendal und Lok-Sympathisanten (oder ehemaligen Vorstandsmitgliedern) zu früheren Spielern, wie im Vorjahr auch der Coup mit Hvicha Shubitidse und seiner Fußballschule von Real Madrid unterstrich.

Test gegen TuS Wahrburg entfällt

Die Lok-Elf wird am 21. Februar ihr erstes Punktspiel des Jahres 2015 bestreiten, das beim Halleschen FC II. Im Hinspiel am Hölzchen gab es ein spektakuläres 3:3, wobei Neuzugang Philipp Grempler für die drei Treffer der Altmärker sorgte. Das erste Heimspiel wird eine Woche später gegen IMO Merseburg (Hinspiel auch 3:3 nach 0:3 Rückstand) ausgetragen. Zuvor aber werden voraussichtlich sechs Testspiele im Freien absolviert (siehe Übersicht im Kasten).

Ein ursprünglich geplanter Vergleich entfällt. Eigentlich sollte am 17. Januar bei TuS Wahrburg gespielt werden. Das Spiel aber fällt aus, weil TuS sich inzwischen für die Endrunde der Hallen-Kreismeisterschaften qualifizierte. Die findet an jenem Sonnabend in der Seehäuser Wischelandhalle statt.