Stendal l In der Handball-Nordliga stehen am Wochenende in allen entsprechenden Ligen der Erwachsenen volle Spieltage an.

Die Männer des HV Lok Stendal tragen am Sonntag ein Heimspiel in der 1. Nordliga in der Sporthalle des Berufsschulzentrums an der Schillerstraße aus. Die Spieler um das Trainerduo Frank Ziekau/Jörg Schulze stehen mit 18:2 Punkten an der Spitze des Klassements und werden dort auch noch nach diesem Wochenende zu finden sein. Verfolger Fortschritt Burg hat sechs Minuspunkte und bestreitet ein gewiss nicht einfaches Heimspiel gegen Klötze, das zuletzt die Stendaler bis aufs Messer gefordert hat.

Der HV Lok hat sich mit dem Tabellenvierten Haldensleber SC II (12:10 Punkte) auseinanderzusetzen. Das wird absolut kein Selbstläufer, aber der Gastgeber kann wieder auf den zuletzt aus privaten Gründen verhinderten Kreismitteakteur Tom Schumann zurückgreifen.

In der 2. Männer-Nordliga besitzt die SG Seehausen 2 (11./2:22 Punkte) am morgigen Sonntag ab 13.30 Uhr in der Wischelandhalle Heimrecht gegen das Team von Kali Wolmirstedt (4./15:9). Die Gastgeber hatten zuletzt beim Spiel gegen Schönhausen in Jerichow keine schlechte Leistung abgeliefert. Wenn sie noch eine Schippe drauflegen können, dann könnte sogar ein Punktgewinn drin sein.

Die bereits erwähnten Preussen aus Schönhausen (3./20:4) haben ein Auswärtsspiel bei TuS Magdeburg II (8./9:15) zu bestreiten und sind in der Landeshauptstadt leicht favorisiert.

Das kann man von der Osterburger Nordliga-Frauen (10./2:18) nicht behaupten. Sie tragen eine Auswärtspartie aus, und zwar beim Tabellenzweiten Fortschritt Burg (16:2). Da sind sie Außenseiter.