Gleich zwei Spitzenspiele der Nordliga werden an diesem Wochenende mit Beteiligung von Teams aus dem Landkreis Stendal ausgetragen. Dabei ist die Mannschaft von Preussen Schönhausen Gastgeber.

Stendal l In der 1. Nordliga heißt der Hit des Wochenendes Fortschritt Burg gegen den HV Lok Stendal. Die Partie findet am Sonnabend ab 16 Uhr in Burg statt.

Gastgeber Fortschritt ist der augenblickliche Zweite des Erstnordliga-Klassements und verfügt über 18:6 Punkte. Die Stendaler Mannschaft steht mit 20:2 Zählern an der Spitze der Tabelle.

Die Konstellation ist deshalb so interessant, weil die Altmärker im Falle eines Auswärtserfolges durchaus einen großen Schritt in Richtung Staffelsieg machen könnten. Der Weg ist in der Folge allerdings noch sehr lang. Zum Beispiel tragen die Altmärker von ihren letzten fünf Saisonspielen allein vier in auswärtigen Gefilden aus.

Darüber hinaus wird die morgige Partie dadurch "befeuert", dass Fortschritt sowohl das Hin-Punktspiel (33:31), als auch das Nordcup-Direktduell gegen den HV Lok gewonnen hat, und das in beiden Fällen in der Stendaler Sporthalle des Berufsschulzentrums an der Schillerstraße.

Bekannt ist, dass die Burger am Ende der laufenden Saison gern in die Verbandsliga Nord aufsteigen würden und dass auch die Stendaler nichts dagegen hätten.

Sicherlich werden die Altmärker wieder von einer größeren Anhängerschar begleitet.

In der 2. Nordliga gibt es morgen ab 16 Uhr in der Sporthalle von Jerichow den Hit Preussen Schönhausen gegen Eiche Biederitz II. Beide Teams verfügen über je 22:4 Punkte, Biederitz ist Zweiter, Schönhausen Dritter. Die morgigen Gäste hatten das Hinspiel mit 35:28 gewonnen.

Das ist aber schon einige Zeit her. Im weiteren Saisonverlauf haben sich die Preussen leistungsmäßig sehr festigen können. Zudem ist der Kader Schönhausens in den letzten Wochen stets recht ordentlich gefüllt gewesen.

Aus den letzten beiden Punktspielen in Diesdorf und daheim gegen Wolmirstedt haben die Männer des Vorletzten SG Seehausen II (3:23) insgesamt drei Pluspunkte geholt. Den Trend wollen sie am Sonntag, wenn die Mannschaft beim Tabellenneunten TuS Magdeburg-Neustadt II antritt, möglichst fortsetzen.