Havelberg (fko) l In einem Spiel der Fußball-Landesklasse haben sich der FSV Havelberg und Germania Tangerhütte 2:2 (2:1) getrennt.

Die Gastgeber erwischten klar den besseren Start und gingen durch Sven Leppins Fernschuss, der Ball schlug unten rechts ein, 1:0 in Front. Als Markus Bröker in der 25. auf 2:0 (Vorarbeit Sven Leppin) erhöhte, schien ein Heimsieg sicher. Zumal die Domstädter bis zu diesem Zeitpunkt das klar bessere Team waren.

Dann aber kippte die Partie. Tangerhütte kämpfte sich hinein. Nach einem Freistoß erzielte Christian Englich den Anschlusstreffer per Fallrückzieher. Die Tangerstädter blieben weiter dran und Sascha Studte gelang der Ausgleich. Am Ende gab es noch eine Szene, als die Havelberger Spieler den Ball über der Torlinie gesehen hatten. Der Schiri entschied auf kein Tor. "Wir waren die ersten 30 Minuten klar besser und haben uns aber dann von Tangerhütte einlullen lassen, uns angepasst und schläfrig gespielt. Kein Verständnis habe ich dafür, dass unser Tor nicht gegeben wurde. Der Ball war klar hinter der Linie", sagte Havelbergs Trainer Hagen Walther. "Nach 30 Minuten ist das Spiel gekippt, da waren wir besser im Spiel. Am Ende muss ich natürlich mit dem Punkt zufrieden sein. Ob der Ball in der Schlussminute hinter der Linie war, das war von den Trainerbänken nicht zu sehne", erklärte Germania-Trainer Vasco Lühmann.

Havelberg: Möbius - T. Leppin, Bröker, Doering, S. Leppin (63. Nowak), Dreisow, Liebsch, Seidel (46. Schluricke), T. Gennermann, Stamer, Betker.

Tangerhütte: Roussiere - Studte (85. Poller), Schwarz, Reiter, Jakubzyk, Strube, Tiefenbach, Schumacher, Buchholz, Arndt, Englich (63. Taube).

Torfolge: 1:0 Sven Leppin (10.), 2:0 Markus Bröker (25.), 2:1 Christian Englich (33.), 2:2 Sascha Studte (51.)

Schiedsrichter: Rüdiger Meier, Assistenten: Dirk Wiesener, Andre Hempel, Zuschauer: 65.