Stendal (rsc/wse) l In der Handball-Nordliga der männlichen C-Jungen hat der HV Lok Stendal das Heimspiel gegen den Barleber HC mit 18:15 (8:7) bezwungen. Damit gelang die Revanche für die vermeidliche Hinspielniederlage.

Es war beiderseits kein schönes, aber ein spannendes Spiel. Das Stendaler Trainergespann Reinhold Schlieker/Andrea Bügelsack musste zu allem Übel krankheitsbedingt auf Rückraumspieler Chris Bügelsack und aus privaten Gründen auf Max Rüge verzichten. Zum Glück standen Michael Boxberger und Justin Rietz aus der Mannschaft der D-Jungen zur Verfügung. Beide lösten ihre Aufgabe prima.

Die Gäste aus Barleben gingen in diesem Spiel mit 1:0 in Front. Nach dem 3:3 war es Valerij Andruhovic, der die Führung für die Altmärker markierte. Und die gaben sie nicht mehr ab. Doch es blieb knapp. Timo Lemke warf zum 6:4 ein, doch zur Halbzeit stand es 8:7 für den Gastgeber.

In Hälfte zwei gab es ein ähnliches Bild. Endlich aber wachte Andruhovic auf, der in der ersten Halbzeit Einiges liegen ließ. Nunmehr warf er drei Tore in Folge- es stand danach 12:9 für den Gastgeber.

Beim Stand von 15:11 für die Stendaler Mannschaft parierte der gut aufgelegte Keeper Jannik Berndt einen gegnerischen Siebenmeter. Es waren noch sieben Minuten zu spielen. Der Drops war noch nicht gelutscht. Die Gäste verkürzten auf 16:14. Justin Rietz erspähte eine Abwehrlücke und erzielte mit 17:14 die Entscheidung.

Stendal: Jannik Berndt - Timo Lemke 1, Arno Görnemann 8, Michael Boxberger, Justin Rietz 1, Florian Hornack, Valerij Andruhovic 1, Philipp Brühhahn 1.