Stendal (ume) l Über Sinn und Unsinn dieser Runde lässt es sich streiten. Die Mannschaften haben es so gewollt. Nun starten die Frauenfußball-Teams der Landesliga in drei verschiedenen Staffeln ihre Platzierungspartien.

Arneburg und Walsleben haben die Meisterrunde verpasst. Während die Rot-Weißen um die Ränge sieben bis zehn kämpfen, geht es für die Eintracht um Platz elf bis 14.

Beide ostaltmärkischen Mannschaften müssen dabei zunächst auswärts antreten. Rot-Weiß Arneburg tritt am morgigen Sonntag bei Besiegdas Magdeburg an. Der Anpfiff für das Match erfolgt erst um 15 Uhr. Die Landeshauptstädterinnen waren bereits in der Vorrunde Gegner für die Matschkus-Elf. In Arneburg gab es ein klares 4:1. Das Rückspiel bei Besiegdas gewannen die Stein und Co. mit 2:1. Bis auf zwei Ausnahmen kann Kirsten Matschkus auf ihren kompletten Kader für das morgige Match zurück greifen. Es fehlen Katarina Rohr und Nadja Vohse. "Wir wollen in der Platzierungsrunde den ersten Platz belegen und am besten mit einem vollen Erfolg anfangen", gibt Coach Kirsten Matschkus ganz klar das Ziel vor.

Für Eintracht Walsleben geht die Reise zum Namensfetter in den Süden nach Bad Dürrenberg. Verzichten muss dabei Trainer Mario Meyer auf Claudia Becker, Jeannette Heinrichs, Maxie Meyer und Stefanie Breitkopf.

Zudem sind Katarina Gotot-Vorlop und Celine Lubach gesundheitlich angeschlagen. "Wir wollen unser Bestes geben und wenn möglich, nicht mit leeren Händen nach Hause fahren", meint Coach Mario Meyer.