Der Osterburger FC hat das Spitzenspiel in der Kreisoberliga gewonnen. In einem dramatischen Match bezwang die Elf von Trainer Ron Göthe den SV Grieben und steht jetzt an der Tabellenspitze.

Osterburg l Das war nichts für schwache Nerven! Bei bestem Wetter und vor einer beachtlichen Kulisse von 148 zahlenden Zuschauern lieferten sich beide Teams ein Sechspunktespiel vom Feinsten. Fünf Tore und viele rassige Zweikämpfe, da war für jeden Geschmack etwas dabei. Nur schade, dass es einen Verlierer gab. Grieben hätte ob des Spieverlaufs und der gezeigten Leistung auf des Gegners Platz mindestens einen Punkt verdient gehabt.

Die Osterburger begannen offensiv und gingen schnell durch Lennart Müller (5. Minute) in Führung. In der Folge kam Grieben in die Partie und war phasenweise besser. Kurz vor der Pause glich Robin Zander aus (41.). Die Chance zur Führung vergab Grieben wenig später.

Nach dem Seitenwechsel gelang Grieben der zweite Treffer. Carsten Horn netzte zum 1:2 ein (49.). Die Führung der Gäste hielt aber nur vier Minuten. Chris Herzog sorgte für den Ausgleich. Sieben Minuten später versuchte René Fleck Griebens Keeper zu überlupfen. Im Nachsetzten machte Phillip Magerin das 3:2. Magerin sorgte in der Schlussphase noch für Farbe. Nach einem harten Einsteigen gegen Steffen Busse sah er Rot (89.).

Osterburgs Trainer Ron Göthe freute sich am Ende über den Sieg, war mit der Leistung seiner Elf aber nicht zufrieden. "Uns fehlen ein paar Wochen Training. Das hat man gemerkt. Wir werden die spielfreien Wochen nutzen. Das heute war nicht gut genug", sagte er nach dem Spiel.

Osterburger FC: Brehmer - Herzog, Müller, U. Schmidt, R. Schmidt, Wolligandt, Koehn, Melms, Möhring, Magerin, Fleck.

SV Grieben: Eckardt - C. Busse, Zander, Wende, Horn, S. Busse, Kaul, Witte, Albrecht, Wittwer, Eckstedt.

Torfolge: 1:0 Müller (5.), 1:1 Zander (41.), 1:1 Horn (49.), 2:2 Herzog (53.), 3:2 Magerin (60.).

Rote Karte: Magerin (Osterburg / 89.).