Bismark l Mit einem 2:2 (1:0)-Remis begnügen musste sich der TuS Schwarz-Weiß Bismark am vergangenen Sonnabend im Landesliga-Match gegen den SV Förderstedt im heimischen Waldstadion. Vor einer sehr beschaulichen Zuschauerkulisse - es herrschten auch miserable äußere Bedingungen - ließen die Schützlinge von Dirk Grempler in Halbzeit eins zwar nichts anbrennen, beherrschten Ball und Gegner, vergaßen es aber, weitere Treffer nachzulegen. So folgte die Strafe aber auf dem Fuß und die Ostaltmärker vergaben den Heimsieg in den zweiten 45 Minuten dann noch.

Zum Spiel: Ehe die wenigen Zuschauer überhaupt ihre Plätze - es waren diesmal aufgrund des Regens nur Stehplätze - eingenommen hatten, schallte schon die Ansage des 1:0 durch die Stadionlautsprecher. Es waren gerade einmal 42 Sekunden gespielt, da zappelte das Leder im Förderstedter Netz. Steffen Rogge setzte sich auf der rechten Seite schön durch und schob ins kurze Eck zur frühen Führung ein. Die gab auch Sicherheit, denn fortan spielten nur die Gastgeber. Allerdings vergaßen die es, weitere Treffer nachzulegen. Zunächst verfehlte ein Kopfball von Grabau sein Ziel, ehe Alexander Mayer nach einer halben Stunde etwa den dicksten Löwen liegen ließ und den herauseilenden SVF-Keeper Binnbössel nicht überlupfen konnte. Von den Gästen war in den ersten 45 Minuten so gut wie gar nichts zu sehen.

Als dann Daniel Grützmacher nach 60 Minuten aber das erlösende 2:0 für den TuS erzielen konnte, schienen die Messen bereits gesungen - doch weit gefehlt.

Was dann passierte, ließ die Bismarker die Haare raufen. Kurz nach dem 2:0 durch Grützmacher kamen die Förderstädter, denen bis dato wirklich nicht viel gelang, durch einen Treffer von Dübecke auf 1:2 heran. Dieser Treffer sollte den Hausherren eigentlich Warnung genug sein, doch die mussten zusehen, wie SVF-Spielertrainer Jens Liensdorf in Minute 70 vom Punkt aus das 2:2 markieren konnte. Danach mühten sich die Gastgeber zwar redlich, doch ein Treffer sollte ihnen nicht mehr gelingen. Fragende Blicke gab es bei den TuS-Kickern, die auch Stürmer Carlo Rämke verzichten mussten, nach Abpfiff des souveränen Schiris Schottenhamel.

Torfolge: 1:0 Steffen Rogge (1.), 2:0 Daniel Grützmacher (60.), 2:1 Lucas Dübecke (64.), 2:2 Jens Liensdorf (70./Strafstoß).

SR: Sven Schottenhamel (Arendsee).