In der Fußball-Kreisliga hat am Sonnabend die Reserve von Germania Tangerhütte 3:1 (2:0) bei Blau-Weiß Schollene gewonnen.

Schollene l 17 Partien haben die Schollener nicht mehr verloren. Am Ostersonnabend musste das Team von Trainer Mario Neumann aber eine Niederlage hinnehmen.

"Wir haben schlecht gespielt. Wir mussten einige Stammspieler ersetzen, das war nicht zu kompensieren."

Der Schollener Trainer sah es fair und sportlich: "Es war eine verdiente Niederlage, denn wir haben schlecht gespielt. In der zweiten Halbzeit waren wir am Ausgleich dran, aber am Ende gewann Tangerhütte durch ein Tor in der Nachspielzeit. In der zweiten Halbzeit waren wir jedoch die bessere Mannschaft. Wir mussten einige Stammspieler ersetzten, das war nicht zu kompensieren."

Die Begegnung wurde übrigens auf Wunsch der Schollener vorgezogen, da zum ursprünglich angesetzten Termin (30. Mai) ihr Spieler Benjamin Kirchner heiratet. Tangerhütte II stimmte zu, hatte aber ein paar Spieler der ersten Mannschaft mit an Bord.

Die Partie nahm schnell Fahrt auf. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Germanias Stürmer Daniel Rapczinski die erste Chance, die jedoch verpuffte.

Auf der Gegenseite setzte Glenn Grohs aus der eigenen Hälfte zu einem Solo an. Vor dem gegnerischen Tor fehlte ihm dann aber die Kraft, um den Ball im Tor zu versenken. Je länger das Spiel dauerte, um so besser kamen die Gäste in Fahrt. Erst traf Rapczinski die Außenlatte (16.), dann schoss Sören Buchholz knapp über den Schollener Kasten (17.). Ebenso scheiterte Felix Taube nach einer Vorlage von Rapczinski. Auf der Gegenseite war es Roy Schneider, der gegen Tangerhüttes Keeper Dennis Roussiere im Duell den Kürzeren zog (26.).

Für das 0:1 war schließlich Rapczinski verantwortlich. Nach einer Ecke, getreten von Benjamin Gill, war er per Kopfball erfolgreich.

Schollenes Keeper Kevin Streitmann, der zur Pause verletzt ausgewechselt werden musste, wurde von seinen eigenen Mitspielern eingeklemmt, vermochte also nicht, den Tangerhütter Stürmer zu stören - 0:1 (30.).

Nur eine Zeigerumdrehung auf der Uhr weiter hatte erneut Rapczinski den nächsten Hochkaräter auf dem Fuß. Nach Vorlage von Rosario Schulze stand er am langen Pfosten völlig frei. Er nahm den Ball volley, schoss aber knapp vorbei.

Das 2:0 für Germania fiel dennoch. Thomas Busse war mit einem Hinterhaltsschuss erfolgreich (34.).

"Wenn man die gesamte Spielzeit betrachtet, dann war es ein verdienter Sieg von uns."

Schollene gab jedoch nie auf. Als Felix Mucha einen Freistoß von der Mittelline schoss, wurde die Flugbahn des Balles immer länger. Florian Mainzer unterlief ein Eigentor - 1:2 (61.). Danach rochen die Platzherren Lunte. Sie wollten unbedingt den Ausgleich.

Es gab einige Möglichkeiten, sie waren auch in dieser Phase das bessere Team, doch das Runde wollte nicht ins Eckige. In der Nachspielzeit war Sören Buchholz noch einmal für die Gäste erfolgreich.

"Wenn man die gesamte Spielzeit betrachtet, dann war es, so glaube ich, ein verdienter Sieg von uns", sagte Tangerhüttes Betreuer Tony Vürell.

Schollene: Streitmann - Lemme, Ruschka, Bendlin, Balschulat, Schindler, Berg, Wenk, Mucha, Schneider, Grohs (Bilau, Mahler, Oberländer).

Tangerhütte II: Roussiere - Mainzer, Schulze, Buchholz, Gill, Stiller, Busse, Rapczinski, F. Taube, Buschendorf, R. Taube.

Torfolge: 0:1 Daniel Rapczinski (30.), 0:2 Thomas Busse (34.), 1:2 Eigentor Mainzer (61.), 1:3 Sören Buchholz (92.).