In der Verbandsliga der B-Junioren hat der 1. FC Lok Stendal nach zuletzt einigen glücklosen Auftritten wieder einen Sieg verbuchen können. Im Heimspiel gegen den SV Eintracht Salzwedel siegten die Schützlinge von Kai Lemme und Steffen Säger mit 3:0 (0:0).

Stendal l In den ersten Nuancen der Begegnung gestaltete sich das Aufbauspiel der Platzherren noch ein wenig schleppend. Dies lag nicht zuletzt an der sehr destruktiven Spielweise der Salzwedeler, welche sich vorwiegend auf das Zerstören der Lok-Angriffe beschränkte, um anschließend per Konter gefährlich zu werden. Mit zunehmender Spielzeit begann aber auch der angerührte Eintracht-Beton zu bröckeln und die Rolandstädter konnten die ein oder andere Torchance verzeichnen. Gleich mehrfach kombinierte man sich vor das SVE-Gehäuse, konnte die Kugel aber nicht im Netz unterbringen. Zwei Mal rettete gar das Aluminium für die Westaltmärker, die mit dem Pausenstand von 0:0 gut bedient schienen.

Nach dem Seitenwechsel schickten sich die Stendaler an den Riegel nun endlich zu durchbrechen. Dazu musste letztlich eine Standardsituation herhalten. So landete ein gefährlich getretener Adam-Freistoß auf dem Kopf von Bennet Kaul, welcher die Gelegenheit zu nutzen wusste und zum überfälligen 1:0 einnickte (45.). Salzwedel geriet nun immer mehr in Bedrängnis und konnte beim hohen Lok-Tempo nicht Schritt halten. Nach schöner Kombination bis zur Grundlinie wurde in der 62. Spielminute dann im Rückraum Stendals Damian Ahrendt gefunden. Dieser netzte ein und ließ seine Farben jubeln. Wenig später war die Partie auch schon entschieden: Tim Seidel-Holland setzte sich über rechts unnachahmlich durch und markierte den dritten Treffer. Wer jedoch dachte die Partie plätscherte aufgrund des Spielstandes nun so dahin, sah sich getäuscht: Gleich zwei Mal musste nun auch Lok-Keeper Dominik Lemme sein Können unter Beweis stellen und parierte klasse. Auf der Gegenseite wurde es ebenso noch einmal brenzlig, doch auch Salzwedels Nummer 1 gab sich keine Blöße. So blieb es beim auch in dieser Höhe verdienten Stendaler Sieg im Duell der beiden Kreisstädte. Lok-Coach Kai Lemme war mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden: "Wir haben heute wieder ein anderes Gesicht gezeigt und sind zurecht als Sieger vom Platz gegangen. An diese Leistung gilt es in der nächsten Woche anzuknüpfen."

1. FC Lok Stendal: Lemme - Scheer (60. Knepper), Wolff, Braunschweig, Adam, Ahrendt, Seidel-Holland, Kaul (64. Kramer), Kühn, Becker (41. Lutzki), Stark.

Torfolge: 1:0 Kaul (45.), 2:0 Ahrendt (62.), 3:0 Seidel-Holland (65.).