Das Stadtderby der Fußball-Kreisoberliga hat der TuS Wahrburg klar mit 4:0 gegen die SG BSC/1. FC Lok Stendal II für sich entschieden. Damit machten die Gastgeber ihrem Trainer Steve Audorf ein schönes Geburtstagsgeschenk.

Wahrburg l Die knapp 100 Zuschauer sahen ein gutes Spitzenspiel.

Beide Mannschaften waren im ersten Durchgang flott unterwegs, glänzten mit guten Ballstafetten. Beide Abwehrreihen ließen kaum was zu. Die Bälle, die durchkamen, waren sichere beute der Torhüter. Das erste Mal wurde es nach 25 Minuten ernsthaft gefährlich vor dem TuS-Gehäuse. David Büst huschte am kurzen Pfosten an einen Eckball von Ricky Flint vorbei.

Fünf Minuten später hatten die Gästefans den Torschrei auf den Lippen. Maik Audorf marschierte von der Mittelinie los und war nach einem Doppelpass frei vor Torwart Trocha. Dessen Mitspieler Julien Hesse verhinderte für seinen Schlussmann den Einschlag.

Den gab es praktisch im Gegenzug. Wahrburgs Konter, von Pascal Wennrich, wurde zunächst an der Strafraumgrenze gestoppt. Doch das Spielobjekt landete bei Tim Prenzel, der per Flachschuss zum 1:0 vollendete. Der Treffer brachte den Hausherren Oberwasser, während sich beim Gast der Fehlerteufel im Aufbau einschlich.

Die nächste Chance hatten wieder der Gäste. Eric Wagener zog ab. Torwart Trocha lenkte per Glanztat die Kugel über die Latte. So blieb es bei 1:0 für TuS.

Hatten die Gäste vor der Pause leicht mehr vom Spiel, drehte sich das Blatt im zweiten Abschnitt. Marco Zimmermann prüfte Keeper Martin Hermenau mit einem Aufsetzer. Auf der anderen Seite war es erneut Torwart Trocha der einen Schlenzer von Eric Wagener entschärfte. Trocha knallte nach der Abwehr mit dem Rücken an den Pfosten, machte nach kurzem Schütteln weiter.

Nach einer Stunde neigte sich die Waage zu Gunsten der Heimelf. Marco Zimmermann bediente von links Alexander Rehmer, der zum 2:0 abschlosss (61.). Den Gästen fehlte in der Folge die Durchschlagskraft und Wahrburg setzte glänzende Angriffe. Gegen Tim Prenzel und Dasty Lampe klärte Schlussmann Hermenau noch. Nach einem Ballverlust von Marvin Kessler sorgte Marco Zimmermann mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. In der 85. Minute gab es den Schlusspunkt. Alexander Rehmer bediente uneingennützig Tim Prenzel, der zum 4:0 einschob.

"Es ist ein verdienter Sieg. Wahrburg war in allen Positionen besser besetzt" meinte Gästetrainer Uwe Müller nach dem Spiel.

Wahrburg: Trocha - Hesse, Mohr (61. Weikert), Brohmann, Fleischmann, Prenzel, Rehmer, Zimmermann (84. Uhle), Lampe (76. Jatzkowsky), A. Wennrich, P. Wennrich.

BSC/Lok Stendal II: Hermenau - Wiegel, Audorf, Soisson (46. Knobloch), Kessler, Remm (65 Pusch), Thiemann, Flint, Wagener (77. Steinig-Pinnecke), Völker, Büst.

Torfolge: 1:0 Prenzel (31.), 2:0 Rehmer (61.), 3:0 Zimmermann (69.), 4:0 Prenzel (85.).