Mainz (fko) l Bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten im freien Ringkampf in Mainz hat Kevin Lucht vom RSV Stendal 07 die Silbermedaille erkämpft

Kevin Lucht ist 17 Jahre alt und letztmalig bei den Kadetten startberechtigt. Der Altmärker erreichte ohne Probleme die Gewichtsklasse bis 76 Kilogramm. Dort gingen 15 Teilnehmer an den Start. Im Auftaktkampf traf der Stendaler auf Sven Menzel (RCG Potsdam). Der Altmärker wehrte den Beinangriff des Brandenburgers ab. Nach dem Standkampf sicherte sich Lucht einen Take-Down und rollte den Brandenburger. Am Ende gewann er per Schultersieg.

Gegen Daniel Surikow (RSV Rheinbach) sicherte sich Lucht nach der Festhalte im Stand die Beherrschung in der Bodenlage. Mit einen Beinangriff und dem Konter eines Beinangiffs von Surikow verbuchte er nach den vier Kampfminuten sieben technische Punkte und wurde Sieger. Gegen Sebastian Müller (SV Halle), Luchts Trainingspartner an der Sportschule, legte Lucht im zweiten Kampfabschnitt zu. Der Stendaler siegte 8:2. Im letzten Poolkampf machte Lucht kurzen Prozess mit Daniel Piro (KV Riegelsberg). Nach gut drei Minuten gewann der Stendaler durch Bauchrollen, Rausdrängen im Standkampf und doppelte Beinangriffe mit anschließender Beherrschung 15:0.

"Habe kleine Fehler gemacht."

Somit war für Lucht der Einzug in das Finale gesichert. Der andere Finalist war Lars Schäfle (RKG Freiburg 2000). Nach taktischem Belauern kam es zu ersten Aktion. Lucht führte nach der ersten Runde mit 3:0. Im zweiten Kampfabschnitt griff Schäfle in den doppelten Beinangriff. Lucht setzte einen unglücklichen Konter an und kam dabei über die gefährliche Lage. Die Kampfrichterin vergab die Punkte an den Südbadener. Am Ende der beiden Kampfabschnitte stand es 3:5 und Lucht musste sich noch geschlagen geben. Durch seinen zweiten Platz trug der Stendaler zum guten Abschneiden des Landesringerverbands Sachsen-Anhalt in Mainz bei - sechster Platz. Lucht sagte: "Im Finale war ich sehr aufgeregt. Dadurch habe ich einen kleinen Fehler gemacht. Das wurde eiskalt bestraft." Insgesamt schätzten die Hallenser Trainer die Leistung des Stendalers als gut ein. Das Finale hat Kevin erreicht und somit gezeigt, dass er auf hohem nationalen Niveau mithalten kann.

Stendals Vereinsvorsitzende Björn Buchhorn und die Finanzchefin Christina Rotenburg waren in Mainz vor Ort und fieberten mit.