Burg/Bismark (wse) l In der Fußball-Landesliga Nord hat die Mannschaft vom TuS Schwarz-Weiß Bismark am vergangenen Sonnabend erneut unterstrichen, dass ihr der ungefährdete Tabellenführer und de facto feststehende Verbandsliga-Aufsteiger Burger BC sehr gut liegt.

Die Altmärker hielten bis zur dritten Minute der Nachspielzeit ein 0:0, ehe Tim Schaarschmidt das einzige und spielentscheidende Tor gelang.

Die Altmärker waren natürlich darauf eingestellt, dass Burg im Falle eines Sieges den de facto Aufstieg endgültig klar machen konnte. Das bedeutete, dass der Gastgeber mit aller Macht den Dreier anstrebte.

Bismarks Mannschaft machte die Räume von Beginn an dicht und hatte mit dieser Spielweise zweifellos Erfolg. Das heißt allerdings nicht, dass die Burger Mannschaft keine Torchancen gehabt hatte. Sie besaß einige Möglichkeiten, doch der nach längerer Zeit mal wieder für den verhinderten Hannes Gust Bismarks Kasten hütende Christoph Strauer machte seine Sache gut.

Das torlose Remis hielt noch bis in die ausgesprochen lange Nachspielzeit hinein. In deren dritter Minute erhielten die Gastgeber einen Freistoß aus torgefährlicher Entfernung zugesprochen, der sehr umstritten war. Nachdem TuS-Keeper Strauer das Leder zunächst abwehrte, kam es zu Schaarschmidt, der es einnetzte.

"Unser Glückwunsch für die Erringung der Meisterschaft gilt natürlich der Burger Mannschaft. Wir sind hier defensiv ganz stark gewesen. Gleich vier Minuten Nachspielzeit und ein fragwürdiger Freistoß sind nötig gewesen, um uns hier zu bezwingen", resümierte Bismarks Trainer Dirk Grempler.

Bismark: Strauer - T. Rogge, Grützmacher, Burkardt, Klose, F. Knoblich, Leutz (58. Fleischmann), Neumann (56. St. Rogge), Metzger, Rämke, Grabau (90 + 2. Schlieker).

Schiedsrichter: Alexander Machui, Zuschauer: 187, Tor: 1:0 Tim Schaarschmidt (90 + 3.).