Der MSC Schollene hat am vergangenen Wochenende den vierten Lauf zur Motocross-Landesmeisterschaft in Sachsen-Anhalt ausgetragen.

Schollene l Es ist bereits alles wieder abgebaut, die Wettkampfstrecke in Schollene ist für den Trainingsbetrieb freigegeben.

"Die Fahrer lieben diese Strecke irgendwie"

"Wir sind mit der Resonanz der Teilnehmer sehr zufrieden. Die Fahrer lieben diese Strecke", erklärte Mario Gaulke, Vorsitzender des gastgebenden Vereins, der auch aktiv startete und in der Klasse 6 den achten Platz belegte.

Die Strecke in Schollene ist etwa 1250 Meter lang. Sie besteht größtenteils aus sandigen Passagen, hat aber auch Abschnitte mit mittelschwerem Boden. Knapp 300 Piloten hatten sich in die Teilnehmerliste für den vierten Lauf zur Landesmeisterschaft in Sachsen-Anhalt eingetragen.

Durch den Verzicht in Schorstedt ist das Event in Schollene der einzige LM-Lauf 2015 im Landkreis Stendal.

Der Termin war den Schollenern bereits im Februar bekannt. Seit dem liefen die Arbeiten für die Veranstaltung. "Eigentlich gehen die Vorbereitungen von Jahr zu Jahr, von Lauf zu Lauf", betonte Gaulke.

"Möchten uns bei den fleißigen Helfern und Sponsoren bedanken."

Der MSC Schollene zählt derzeit 24 Mitglieder. Geholfen haben aber mehr: Ehefrauen, Bekannte und Sponsoren. "Wir möchten uns bei den fleißigen Helfern und den Sponsoren bedanken", betonte Gaulke.

Auch mit der Zuschauerresonanz war der MSC einverstanden. Sven Just vom Vorstand: "Am Sonnabend lief es etwas schleppend, das war sicher auch vom Wetter abhängig, aber am Sonntag waren wir sehr zufrieden. Wir hatten ungefähr 1000 Zuschauer".

Der Parcours in Schollene ist für die Fans dieser Sportart ideal, können sie doch die komplette Strecke einsehen und die Rennen genau verfolgen.

Am Sonnabend startete der Nachwuchs auf 50ccm- und 65ccm-Maschinen, aber auch die Senioren haben in zwei Klassen ihre Positionska¨mpfe auf der scho¨nen Sandstrecke mit spektakula¨ren Spru¨ngen austragen.

Höhepunkt war die MX2-Klasse (Maschinen bis 250ccm), in der nicht nur die schnellen Nachwuchsfahrer, sondern auch die erfahrenen MX2-Piloten ihr Ko¨nnen eindrucksvoll demonstrierten.

Am Sonntag starteten mit der Klasse 85ccm die Damen. Siegerin wurde die Bismarkerin Antonie Jubert. Diese beiden Klassen werden als LVMX-Lauf (La¨ndervereinigung Motocross) ausgetragen. Es starteten die besten Fahrer und Fahrerinnen aus ganz Ostdeutschland. Weiter ging es mit der stark besetzten Clubsportklasse, in welcher aufgrund der sehr hohen Starterzahlen die 40 Finalisten u¨ber zwei Halbfinals ermittelt wurden.

Anschließend ka¨mpften die schnellsten Fahrer des Wochenendes in der MX1-Klasse (Maschinen bis 450ccm) um wichtige Punkte in der Landesmeisterschaft.

Sieger wurde der Altmärker Michael Kartenberg, der für dem MSV Dolle in die Rennen geht. Die Schollener Sören Gaulke und Jean Just fuhren als Gaststarter bei dieser Veranstaltung mit.

   

Bilder