Nur noch zwei Tage sind es bis zum ersten Startschuss im Rahmen des 3. Stendaler Hanse-Cups, den internationalen Altmark-Meisterschaften (AM) der Seniorinnen und Senioren im Zehn- und Siebenkampf.

Stendal l Am kommenden Sonnabend gehen im Stadion "Am Galgenberg" fünfzehn Siebenkämpferinnen und zwanzig Zehnkämpfer an den Start. Mit diesem Teilnehmerfeld ist man beim Ausrichter, dem Stendaler Leichtathletikverein (SLV), zufrieden. Durch Christian Herbst und Dr. Thomas Ritte vom LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen ist erstmals auch die Altersklasse M35 mit am Start.

Auch Thomas Stewens, TV Bad Vilbel, tritt in Stendal nach langer Verletzungspause wieder an. Mit dem Norweger Knut Henrik Skramstad (M75) kommt auch der Sympathieträger der beiden ersten Auflagen wieder in die Hansestadt.

In den Starterlisten der Siebenkämpferinnen stehen die Namen so international erfolgreicher Seniorinnen wie Christina Bösch, Angela Müller, Sigrid Böse und Ulrike Hiltscher.

Gespannt ist man in Stendal auf den Auftritt der Niederländerin Weia Reinboud in der W 65. Als "jüngste" Starterin in dieser Altersklasse wird die frisch gebackene Halterin der Weltbestleistung im Hochsprung (1,38 Meter) nicht nur den nationalen Rekord im Speerwurf, sondern auch die Weltbestleistung im Siebenkampf im Visier haben.

Die Altmark wird durch Evelyn Gehne vom Tangermünder LV und Ronald Weinstrauch aus den Reihen des LV Schinne vertreten. Während Ronald SHC-Neuling ist, ist Evelyn ununterbrochen seit 2013 erfolgreich dabei.

Neu im Programm des SHC sind die 1. Internationalen (AM) der Seniorinnen und Senioren in den Einzelwettbewerben. 37 Männer und 17 Frauen gehen hier bei der Premiere an den Start. Weltrekordler Wolfgang Ritte und Lothar Huchthausen sind hier wohl die prominentesten Senioren.

Mit dem Werferdreikampf (Kugel, Diskus, Speer) für die AK 60+ gibt es in Stendal einen neuen Wettbewerb. Die Wertung erfolgt nach dem Altersklassenfaktor. Mit Heinz Keck, Gerd Zempel und Reiner Görtz treten bereits am Freitag drei Senioren in den Wurfwettbewerben an, die auch für den Zehnkampf gemeldet haben (alle Teilnehmer unter www.slv92.de).

Interessant wird auch eine Leichtathletik-Gesprächsrunde sein, die von Dieter Massin, Dieter Tisch und Siggi Wille am Sonntag geleitet wird. Hier wird es in erster Linie generell um Perspektiven der Senioren-Leichtathletik und konkret auch um die Zukunft des Hanse-Cups gehen.

 

Bilder